Informationen über die Arabischen Golfstaaten

Wissen worauf es ankommt: Dies gilt für das Engagement auf neuen Märkten ebenso, wie für etablierte internationale Geschäftsbeziehungen. Die deutsche Industrie- und Handelskammer informiert Sie gezielt über relevante Sachgebiete des internationalen Geschäftes und spezifische Marktbedingungen in vielen Ländern der Welt. Generelle Marktinformationen zählen zum Kerngeschäft jeder IHK, darüberhinaus ist vertieftes Wissen und Know-How erforderlich. Die IHKs in Nordrhein-Westfalen haben sich spezialisiert und ein Länderschwerpunktsystem gebildet. Von diesen besonderen Länderaktivitäten und dem speziellen Know-How können die Firmen profitieren. 

Die IHK Ostwestfalen bearbeitet schwerpunktmäßig die Märkte Bahrain, Katar, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien, Vereinigten Arabischen Emirate und Malaysia. Ansprechpartner zu den einzelnen Länderschwerpunkten der Industrie- und Handelskammern in NRW finden Sie hier -  Ansprechpartner in Deutschland finden Sie im Internet unter Bundesweite Länderschwerpunkte.

Länderinformationen

Die IHK Ostwestfalen hält für Sie Länderinformationen (Arabische Golfstaaten und Iran) zu allen wichtigen Außenwirtschaftsthemen (beispielsweise Zoll, Wirtschaftsdaten, Gründung einer Niederlassung, etc.) bereit. Einige wichtige Informationen stehen zum Download bereit. Weiter Unterlagen können angefordert werden.

Länderinformationen für die Arabischen Golfstaaten und Iran

Saudi-Arabia Desk

Die IHK Ostwestfalen und die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Saudi Arabien haben die Einrichtung eines „Saudia Arabia Desk“ vereinbart. Es handelt sich um den bundesweit ersten Saudi Arabia Desk. Die Vereinbarung hat das Hauptziel, die beiderseitigen Wirtschaftsbeziehungen zu intensivieren. Die IHK will beim Thema Saudi-Arabien erster Ansprechpartner für Unternehmen in Nordrhein-Westfalen sein und als NRW-Schwerpunktkammer für die arabischen Golfstaaten den Unternehmen einen noch intensiveren Service bieten. 

Informationen aus der MENA-Region

Das Akronym MENA wird häufig von westlichen Finanzexperten und Wirtschaftsfachleuten für „Middle East & North Africa“ (Nahost und Nordafrika) verwendet. Neben den Arabischen Golfstaaten, den Irak und Iran zählen auch die wirtschafltich interessanten Länder Ägypten, Marokko, Tunesien, Libyen, Algerien, Israel, Jordanien, Jemen und Syrieen zu dieser Region.

Das Potenzial in den Wirtschaftsbeziehungen Deutschlands zur MENA-Region mit fast 400 Mio. Einwohnern ist noch lange nicht ausgeschöpf und bietet wichtige Chancen für die deutsche Industrie. Daher veröffentlichten wir wichtige Informationen, die uns erreichen.

Informationen aus der MENA-Region

Ansprechpartner

MENA-Ticker: News über die Arabischen Golfstaaten, Nordafrika und Iran

In unserem MENA-Ticker veröffentlichen wir im Zwei-Monats-Rhythmus aktuelle Nachrichten und Veranstaltungshinweise speziell zu den Arabischen Golfstaaten, den Ländern Nordafrikas und den Iran. Den Infobrief versenden wir auch per E-Mail. Wenn Sie informiert werden möchten, wenden Sie sich bitte telefonisch unter der 0521 554-132 oder per E-Mail an Andrea Kalvari.

MENA-Ticker September 2017 - Download