Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld


Elsa-Brändström-Str. 1-3
33602 Bielefeld

Tel.: 0521 554-0
Fax.: 0521 554-444
E-Mail: info@ostwestfalen.ihk.de


.: 08 - 17 | : 08 - 15

Paderborn + Höxter


Stedener Feld 14
33104 Paderborn

Tel.: 05251 1559-0
Fax.: 05251 1559-31


: 08 - 17 | : 08 - 15

Minden


Simeonsplatz
32427 Minden

Tel.: 0571 38538-0
Fax.: 0571 38538-15


: 08 - 17 | : 08 - 15

  • Newsletter Icon
  • Telefon Icon
Informationen zur Sachkundeprüfung
Informationen zur Sachkundeprüfung
Geprüfte/r Fachfrau /-mann für Finanzanlagenvermittlung

1. Sachkundenachweis

Wer zukünftig gewerbsmäßig Finanzanlagen beraten oder vermitteln möchte, muss grundsätzlich im Rahmen des Erlaubnisverfahrens gemäß § 34 f GewO / § 34 h GewO die erforderliche Sachkunde nachweisen. Soweit nicht eine gleichgestellte Berufsqualifikation nachgewiesen werden kann, muss für den Sachkundenachweis die Sachkundeprüfung „Geprüfte/r Fachfrau/ -mann für Finanzanlagenvermittlung IHK“ erfolgreich abgelegt werden. Für die Durchführung der Sachkundeprüfung sind die Industrie- und Handelskammern zuständig.

 

2. Gleichgestellte Berufsqualifikationen

Von der Sachkundeprüfung befreit sind all die Gewerbetreibenden, die eine gleichgestellte Berufsqualifikation nachweisen können. Der Gesetzgeber hat mit § 4 FinVermV einen abschließenden Katalog von Berufsqualifikationen (und deren Nachfolgeberufe) geschaffen. Teilweise ist zusätzlich zu dem Abschluss der Nachweis der Berufserfahrung im Bereich der Anlagenberatung oder Anlagenvermittlung erforderlich. Wer diese Voraussetzungen erfüllt, muss keine Sachkundeprüfung ablegen. Andere Fortbildungen oder Abschlüsse können nicht anerkannt werden.

 

3. Befreiung von der praktischen Prüfung

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, sich von der praktischen Prüfung befreien zu lassen. Diese Möglichkeiten sind im § 3 Abs. 5 FinVermV.

 

4. Prüfungstermine und Anmeldung

Die Anmeldung zur Sachkundeprüfung kann ausschließlich online erfolgen. Die praktische Prüfung findet in der Regel am Freitag nach der schriftlichen Prüfung statt. Die Anmeldung wird 6 Wochen vor dem Prüfungstermin freigeschaltet kann bis 15 Tage vor dem Prüfungstermin erfolgen, solange noch Plätze zur Verfügung stehen. Die Teilnehmer erhalten nach der Anmeldung eine Email, die innerhalb von 24 Stunden durch Anklicken des Links bestätigt werden muss.

Prüfungstermine 2022

Schriftlicher Teil

Praktischer Teil

Anmeldebeginn

Anmeldeschluss

27.07.2022

29.07.2022

15.06.2022

12.07.2022

21.09.2022

23.09.2022

10.08.2022

06.09.2022

26.10.2022

28.10.2022

14.09.2022

11.10.2022

23.11.2022

25.11.2022

12.10.2022

08.11.2022

Eine Abmeldung kann ausschließlich schriftlich per Email erfolgen.

Sollten Sie keinen passenden Termin finden, finden Sie auf der Internetseite vom Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V. die bundeseinheitlichen Termine.

 

5. Gebühren

Der Gebührentarif der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld sieht für die Teilnahme an der Sachkundeprüfung ab sofort folgende Gebührentatbestände vor:

            Vollprüfung (schriftlicher und praktischer Prüfungsteil)

                        3 Kategorien                           540,00 Euro

                        2 Kategorien                           525,00 Euro

                        1 Kategorie                             510,00 Euro

            Teilprüfung (nur schriftlicher Prüfungsteil)

                        3 Kategorien                            435,00 Euro

                        2 Kategorien                            420,00 Euro

                        1 Kategorie                              405,00 Euro

            Teilprüfung (nur praktischer Teil)        375,00 Euro

Bitte beachten Sie unsere geltenden Stornogebühren:

  • Bei Rücktritt von der Prüfung vor dem Anmeldeschluss wird keine Stornogebühr erhoben
  • Bei Rücktritt von der Prüfung nach dem Anmeldeschluss wird eine Stornogebühr von 30 Prozent der fälligen Gebühr erhoben.
  • Bei Nichtteilnahme an der Prüfung wird eine Stornogebühr von 70 Prozent der fälligen Gebühr erhoben.

 

6. Inhalt und Ablauf der Prüfung

Die Sachkundeprüfung zur/ zum Fachfrau/-mann für Finanzanlagenvermittlung IHK besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Prüfungsteil.

Im schriftlichen Prüfungsteil wird das Fachwissen modularisiert abgeprüft. Der schriftliche Prüfungsteil wird in der Regel in der Kategorie von Finanzanlagenprodukten abgelegt, für die auch die Erlaubnis beantragt werden soll. Im schriftlichen Prüfungsteil soll anhand von praxisbezogenen Aufgaben nachgewiesen werden, dass die zu prüfende Person grundlegende fachliche und rechtliche Kenntnisse erworben hat und diese anwenden kann.

Die schriftliche Prüfung dauert für die Prüfung aller Kategorien 165 Minuten und findet als Tablet-Prüfung statt. Folgende Fragetypen sind möglich:

-Einfachwahlaufgaben (Single Choice) – eine Antwort ist richtig

-Mehrfachwahlaufgaben (Multiple Choice) – mehrere Antworten sind richtig

-Kurzantwortaufgaben - ein Rechenergebnis oder Datum ist einzutragen

Um einen Eindruck vom Aussehen und den Funktionen des Prüfungsprogramm zu erhalten, gibt es eine Demo-Version der Prüfung. Bitte beachten Sie, dass es sich hier um eine Demonstration des Prüfungsprogramms handelt und die Fragen inhaltlich nicht regelmäßig geprüft und aktualisiert werden!

Die Prüfungsaufgaben beziehen sich auf folgende Bereiche:

Die Sachkundeprüfung muss nicht zwingend in allen genannten Bereichen abgelegt werden. Sie kann, je nach Umfang der gewünschten Erlaubnis, auf einzelne Bereiche beschränkt werden.

Bitte beachten Sie, dass eine Erlaubnis für die Kategorie 3 auch die Prüfung Kategorie 2 umfassen muss. Der Bereich Beratung und Vermittlung (Basisteil) ist immer Pflicht.

Der schriftliche Prüfungsteil ist bestanden, wenn in allen gewählten Bereichen jeweils mindestens 50 Prozent der erreichbaren Punkte erzielt wurden.

Zum praktischen Prüfungsteil wird zugelassen, wer den schriftlichen Prüfungsteil bestanden hat und sich innerhalb von zwei Jahren, beginnend ab dem Bestehen des schriftlichen Prüfungsteils, zum praktischen Prüfungsteil anmeldet und diesen ablegt. Die praktische Prüfung kann innerhalb dieser zwei Jahre beliebig oft wiederholt werden.

Im praktischen Prüfungsteil wird ein Kundengespräch in Form eines Rollenspiels simuliert. Als Grundlage dient eine der sieben Fallvorgaben die der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) veröffentlicht hat. Nach einer Vorbereitungszeit beraten Sie in einem 20-minütigem Gespräch einen Alltagskunden, der von einem Prüfer gespielt wird. Ziel des Gesprächs ist es, eine kundengerechte Lösung zu entwickeln und anzubieten.

Der Inhalt des Beratungsgesprächs ist auf die Finanzanlagenkategorie(n) beschränkt, in denen der schriftliche Prüfungsteil absolviert wurde.

 

7. Prüfungsvorbereitung

Die Art und Weise der Prüfungsvorbereitung ist jedem Prüfungsteilnehmer selbst überlassen. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat in Zusammenarbeit mit einem Expertengremium einen Rahmenplan zur Sachkundeprüfung entwickelt, der für alle Teilnehmer die maßgeblichen Lerninhalte und -ziele verbindlicher und transparenter machen soll. Er dient Ausbildern, Prüfern und Prüfungskandidaten als Leitfaden.

Weitere Informationen sind ebenfalls auf der Internetseite vom Bildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V. zu finden.

Für die Suche nach Anbietern von Vorbereitungslehrgängen für IHK-Sachkundeprüfungen steht im Internet unter anderem das Weiterbildungs-Informationssystem (WIS) der IHKS zur Verfügung. Die dortigen Zusammenstellungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und stellen weder eine Empfehlung dar, noch ist damit eine qualitative oder inhaltliche Bewertung verbunden.