Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld


Elsa-Brändström-Str. 1-3
33602 Bielefeld

Tel.: 0521 554-0
Fax.: 0521 554-444
E-Mail: info@ostwestfalen.ihk.de

Öffnungszeiten
Mo. - Do..: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

Zweigstelle Paderborn + Höxter


Stedener Feld 14
33104 Paderborn

Tel.: 05251 1559-0
Fax.: 05251 1559-31

Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

Zweigstelle Minden


Simeonsplatz
32427 Minden

Tel.: 0571 38538-0
Fax.: 0571 38538-15

Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

  • Newsletter Icon
  • Telefon Icon

Behördliche Erlaubnis im Bewachungsgewerbe

Wer gewerbsmäßig das Leben oder das Eigentum fremder Personen bewachen will, übt ein Bewachungsgewerbe aus und benötigt dafür eine behördliche Erlaubnis. Jedes Bewachungsunternehmen muss durch eine vor einer IHK erfolgreich abgelegte Prüfung nachweisen, dass er die für die Ausübung des Bewachungsgewerbes notwendige Sachkunde über die rechtlichen und fachlichen Grundlagen besitzt. Eine Inhaberschulung allein - wie bisher - reicht nicht aus.

Auch dürfen Bewachungsunternehmer Wachpersonen grundsätzlich nur dann beschäftigen, wenn diese ebenfalls vor Beginn der Tätigkeit an einer Arbeitnehmerunterrichtung, die 40 Unterichtsstunden à 45 Minuten umfasst,  bei einer IHK teilgenommen haben. 

Eine Unterrichtung reicht für folgende Bewachungstätigkeiten nicht aus:

  • Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (sog. Citystreifen etc.)
  • Schutz vor Ladendieben (sog. Einzelhandelsdetektive)
  • Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. Türsteher)
  • Bewachung von Flüchtlingsunterkünften in leitender Funktion
  • Bewachung von Großveranstaltungen in leitender Funktion
  • Bewachungstätigkeiten in diesen konkret abgegrenzten Bereichen sind nur noch mit bestandener Sachkundeprüfung zulässig.

Die Kosten für die Abnahme der Sachkundeprüfung liegen aktuell bei 167 Euro. Die Wiederholung nur des mündlichen Teils kostet 75 Euro.

Bitte beachten Sie:

Die Anmeldungen zur Sachkundeprüfung können seit Dezember 2018 nur noch online über unsere Homepage erfolgen.

Hierbei ist es zwingend erforderlich, dass  jeder Teilnehmer eine E-Mail-Adresse und Telekommunikationsdaten angibt. Die Teilnehmer erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail.  Hierbei ist zu beachten, dass uns die Teilnehmer innerhalb von 24 Stunden durch Anklicken des Links bestätigen, dass sie an der Sachkundeprüfung teilnehmen.                                                                                             

Ausnahmen von dieser Regel sind aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Eine Nachmeldung von Teilnehmern (schriftlich und mündlich) ist nach der Anmeldefrist von 15 Tagen vor dem Prüfungstermin nicht mehr möglich.

Unterrichtung im Bewachungsgewerbe

Die IHK Ostwestfalen zu Bielefeld bietet die im Bewachungsgewerbe gemäß § 34 a Abs. 1a Satz 1 Nr. 2 GewO vorgeschriebene Unterrichtung an. Sie umfasst 40 Unterrichtsstunden zu je 45 Minuten und richtet sich an Personen, die mit der Durchführung von Bewachungsaufgaben beschäftigt sind.

1. Ziel der Unterrichtung
Die im Bewachungsgewerbe tätigen Personen werden mit den für die Ausübung des Gewerbes notwendigen rechtlichen

◾ Vorschriften,
◾ fachspezifischen Pflichten und Befugnissen,
◾ deren praktischer Anwendung

in einem Umfang vertraut gemacht, der ihnen die eigenverantwortliche Wahrnehmung von Bewachungsaufgaben ermöglicht.

Nach Abschluss der Unterrichtung wird ein Unterrichtungsnachweis ausgestellt. Voraussetzung dafür ist:

◾ Teilnahme an der Unterrichtung ohne Fehlzeiten.
◾ Die IHK hat sich im aktiven Dialog mit dem Teilnehmer, mit mündlichen und schriftlichen Verständnisfragen überzeugt, dass der Teilnehmer mit den Inhalten der Unterrichtung in ausreichendem Maße vertraut ist.
◾ Entrichtung der Gebühr.

2. Tätigkeitsbereiche
Die Unterrichtung ermöglicht eine Beschäftigung als Arbeitnehmer bei einem Sicherheitsunternehmen, zum Beispiel im

◾ Objekt-, Werkschutz,
◾ Revier-, Streifenwachdienst,
◾ Geld-, Werttransport,
◾ Empfangsdienst im Objektschutz,
◾ Veranstaltungs-Security und
◾ Personenschutz.

Für einige Tätigkeiten ist die Unterrichtung nicht ausreichend, es muss dann die Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe vor der IHK abgelegt werden.


3. Erforderliche Sprachkenntnisse
Die Unterrichtung erfolgt in deutscher Sprache, gute Deutschkenntnisse sind daher Voraussetzung. Die Teilnahme an der Unterrichtung und der Unterrichtungsnachweis können wegen nicht ausreichender Sprachkenntnisse verweigert werden. Als Nachweis ist in allen Fällen ein Zertifikat über Kenntnisse auf dem Kompetenzniveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (Mindestanforderung) oder ein Zeugnis über einen deutschen Schulabschluss der Anmeldung beizufügen. Während der Unterrichtung werden durch mündliche und schriftliche Verständnisfragen die Kenntnisse überprüft.

Im nebenstehenden Kasten geht`s zur Online-Anmeldung. Die Kosten für die Unterrichtung betragen 422 Euro.


 

Hinweis zur Prüfung am Tablet

Ab März 2017 findet im IHK-Bezirk Ostwestfalen zu Bielefeld der schriftliche Prüfungsteil der Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe ausschließlich als Online-Prüfung mittels Tablet-PCs statt. Eine Kurzanleitung zum Prüfungssystem erhalten Sie im Video.

Um einen reibungslosen Prüfungsablauf zu ermöglichen, haben angehende Prüfungskandidaten mit den nachfolgenden Links die Möglichkeit, sich einen ersten Eindruck mittels einer Demo-App zu verschaffen. Bitte beachten Sie, dass die Demo-App „ex2go“ nicht der inhaltlichen Vorbereitung dient, sondern sie soll Ihnen helfen, die Funktionen und die Benutzeroberfläche der Tablet-Prüfung kennenzulernen. 

Für iOS: itunes.apple.com/de/app/ex2go/id957747883 
Für Android: play.google.com/store/apps/details 

Login-Daten nach Installation: Benutzername = „DIHK“. Passworteingabe ist nicht erforderlich.