Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld


Elsa-Brändström-Str. 1-3
33602 Bielefeld

Tel.: 0521 554-0
Fax.: 0521 554-444
E-Mail: info@ostwestfalen.ihk.de


.: 08 - 17 | : 08 - 15

Paderborn + Höxter


Stedener Feld 14
33104 Paderborn

Tel.: 05251 1559-0
Fax.: 05251 1559-31


: 08 - 17 | : 08 - 15

Minden


Simeonsplatz
32427 Minden

Tel.: 0571 38538-0
Fax.: 0571 38538-15


: 08 - 17 | : 08 - 15

  • Newsletter Icon
  • Telefon Icon

Die IHK unterstützt Sie dabei, das Innovationspotenzial Ihres Unternehmens auszuschöpfen. Wie lassen sich Ideen in konkrete Innovationen umwandeln? Wie setze ich mein Innovationsprojekt um?

In Ihrem Unternehmen gibt es Ideen für neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen, die Sie zur Marktreife entwickeln wollen? Innovative Vorhaben im Alltagsgeschäft umzusetzen, kann sehr aufwändig sein. Oftmals bleiben aus diesem Grund gute Ideen in der Schublade liegen. Die IHK-Innovationsberatung unterstützt Sie bei der Umsetzung Ihres Innovationsprojekts.

Unsere Beratung vor Ort ist individuell, kostenneutral und natürlich unverbindlich.

Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf

Ich bin damit einverstanden, dass meine oben genannten Daten im Rahmen eines Rückrufs durch die IHK Ostwestfalen zu Bielefeld verarbeitet werden. Mir ist bewusst, dass ich meine Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen kann ohne das die bis dahin rechtmäßig erfolgte Verarbeitung berührt wird. Den Widerruf richten Sie bitte an datenschutz@ostwestfalen.ihk.de. Diese Einwilligung ist freiwillig, ohne diese Einwilligung ist der Rückruf allerdings nicht durchführbar. Für weitere Informationen verweisen wir auf unsere Informationspflichten. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie unter www.ostwestfalen.ihk.de/datenschutz/

Die Corona-Krise wirkt sich auch auf die Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsaktivitäten der Unternehmen aus. Das zeigen die Ergebnisse einer Online-Befragung vor allem von innovativen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), die das BMWi zwischen dem 9. und 30. April 2020 durchgeführt hat.
Rund 1.800 innovative Unternehmen haben an der Online-Befragung teilgenommen, 86 Prozent davon KMU. Der Großteil der Unternehmen wird die Laufzeit seiner Innovationsprojekte verschieben bzw. verlängern (75 Prozent), 54 Prozent unterbrechen Projekte. Während 24 Prozent der Unternehmen angeben, Projekte abzubrechen, wollen auch 21 Prozent in der Krise neue FuE-Aktivitäten starten. Großunternehmen passen Umfang und Fortführung ihrer Planungen dabei insgesamt stärker an als KMU. Weitere Ergebnisse finden Sie hier im PDF:

Wie wirkt sich Corona auf Forschung und Innovation aus?

Quelle: DIHK