Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld


Elsa-Brändström-Str. 1-3
33602 Bielefeld

Tel.: 0521 554-0
Fax.: 0521 554-444
E-Mail: info@ostwestfalen.ihk.de

Öffnungszeiten
Mo. - Do..: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

Zweigstelle Paderborn + Höxter


Stedener Feld 14
33104 Paderborn

Tel.: 05251 1559-0
Fax.: 05251 1559-31

Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

Zweigstelle Minden


Simeonsplatz
32427 Minden

Tel.: 0571 38538-0
Fax.: 0571 38538-15

Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

  • Newsletter Icon
  • Telefon Icon

IHK Signaturservice - Qualifizierte digitale Signatur

Immer mehr Geschäftsvorgänge, z. B. im Umweltbereich, in der Außenwirtschaft oder im Sachverständigenwesen laufen vollelektronisch ab. Die IHK Ostwestfalen zu Bielefeld bietet in Kooperation mit der DE-CODA GmbH eine vielseitig einsetzbare Signaturausstattung an.

Mit Hilfe der Digitalen Signatur kann am PC eine persönliche Unterschrift geleistet werden. Damit wird eine der letzten Hürden zur Akzeptanz des Electronic-Commerce abgebaut. Denn der Absender einer Nachricht kann zweifelsfrei identifiziert werden, wenn er elektronisch unterschreibt. Elektronisch übermittelte Daten können auf dem Weg vom Absender zum Empfänger nicht unbemerkt verändert werden.

Ähnlich wie eine Unterschrift schließt die Digitale Signatur einen Text mit einer persönlichen Kennung ab. Außerdem stellt sie eine Art Siegel dar, das einem elektronischen Dokument angehängt wird und dessen Fälschung ausschließt.

Gerade Unternehmen können von der Digitalen Signatur profitieren: Elektronische Geschäftsprozesse werden auf eine rechtlich und technisch sichere Basis gestellt. Hierdurch entstehen beträchtliche Einsparpotentiale, denn der Versand per Post und der Papierausdruck sind nicht mehr erforderlich.

 

Zur Beantragung Ihrer IHK-Signaturkarte ist es nötig, dass Sie persönlich in der IHK erscheinen. Bitte vereinbaren Sie hierzu einen Termin mit dem zuständigen IHK-Mitarbeiter.

Für die Antragstellung müssen Sie Ihren Personalausweis/Reisepass mitbringen, der noch mindestens sechs Wochen gültig sein muss. Möchten Sie den Namen Ihrer Organisation/Ihres Unternehmens in das Zertifikat aufnehmen lassen, verlangt die Zertifizierungsstelle zu jedem Antrag eine "Bescheinigung der Organisationszugehörigkeit" Diese finden Sie im Download-Bereich dieser Seite.

Ihre Daten werden durch den IHK-Mitarbeiter registriert und online an die Firma D-TRUST GmbH, eine hundertprozentige Tochter der Bundesdruckerei, geschickt. Dort wird die persönliche Chipkarte erstellt und das Zertifikat verwaltet. Dieses dokumentiert, dass der Registrierte als natürliche Person existiert und zuverlässig identifiziert wurde. Direkt von D-TRUST wird Ihre persönliche IHK-Signaturkarte an Sie zugeschickt.

Ihre IHK-Signaturkarte läuft in Kürze ab und Sie benötigen eine Folgekarte?  Ein vereinfachtes Antragsverfahren steht Ihnen zur Verfügung, wenn

  • Ihr Name sich zwischenzeitlich nicht geändert hat
  • Sie nicht den Arbeitgeber gewechselt haben und eine neue Firmenzugehörigkeit gilt
  • seit Ablauf der alten Signaturkarte nicht mehr als 30 Tage vergangen sind.

Unter diesen Voraussetzungen können Sie eine Folgekarte beantragen. Sie müssen nicht in die IHK-Registrierungsstelle kommen. Zum Folgekartenantrag gelangen Sie hier.

Wenn die Beantragung einer Folgekarte nicht möglich ist, müssen Sie - wie zur Erstbeantragung der Signaturkarte - wieder in der IHK erscheinen.

Signaturanwendungen in der Geschäftswelt

Eine Auflistung weiterer Signaturanwendungen finden Sie hier.
 

Neuerungen beim IHK-Signaturkartenantrag per PostIdent-Verfahren

Die Deutsche Post übermittelt die PostIdent-Bescheinigungen, die sie für Antragsteller von Signaturkarten ausstellt, direkt elektronisch an die D-TRUST GmbH. Der bisherige Ausdruck der gelb-weißen PostIdent-Bestätigung entfällt. In die elektronische Identitäts-Bestätigung, die die Post an D-TRUST schickt, sind die eindeutigen Kennungen zum betreffenden Signaturantrag („Antrags-ID“) integriert. Auf diese Weise kann D-TRUST die elektronisch empfangene Identitätsbestätigung mit den postalisch übermittelten Antragsunterlagen zusammenführen.

Für Kunden, die eine Signaturkarte per PostIdent-Verfahren beantragen, gestaltet sich der Ablauf ab Ende September wie folgt:

  • Sie füllen den Antrag online aus, drucken ihn aus und unterschreiben ihn.
  • Zusammen mit den Antragsunterlagen wird den Kunden der aktuelle D-TRUST-PostIdent-Beleg mit Barcode ausgedruckt. Mit diesem Beleg und Ihrem Ausweisdokument gehen Sie zu einer Post-Filiale oder einem Post-Schalter und lassen sich identifizieren.
  • Die Post führt das PostIdent-Verfahren durch und übermittelt die Bestätigung online an D-TRUST. 
  • Der Kunde stellt die kompletten Antragsunterlagen zusammen: Dies sind in jedem Falle der original unterschriebene Antrag und die unterschriebene Ausweiskopie, hinzu kommen bei der Geschäftssignatur die Nachweise zur Firmenzugehörigkeit und bei der Sachverständigen-Signatur die entsprechende Bestätigung der IHK, jeweils im Original. Darüber hinaus beachten Sie bitte für die beizufügenden Unterlagen die D-TRUST Checkliste, die dem Antrag beiliegt.
  • Anders als früher werden die kompletten Signatur-Antragsunterlagen nicht mehr von der Post versandt. Stattdessen schickt sie der Kunde selbst postalisch an die D-TRUST GmbH, Kommandantenstr. 15,  in 10969 Berlin (Porto 1,45 €, Einschreiben nicht erforderlich).
  • Sobald die schriftlichen Antragsunterlagen bei D-TRUST eingegangen sind, erhält der Kunde eine E-Mail-Eingangsbestätigung.