Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld


Elsa-Brändström-Str. 1-3
33602 Bielefeld

Tel.: 0521 554-0
Fax.: 0521 554-444
E-Mail: info@ostwestfalen.ihk.de

Öffnungszeiten
Mo. - Do..: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

Zweigstelle Paderborn + Höxter


Stedener Feld 14
33104 Paderborn

Tel.: 05251 1559-0
Fax.: 05251 1559-31

Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

Zweigstelle Minden


Simeonsplatz
32427 Minden

Tel.: 0571 38538-0
Fax.: 0571 38538-15

Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

  • Newsletter Icon
  • Telefon Icon

Projekt Energie-Scouts OWL

Am Projekt und Wettbewerb "Energie-Scouts OWL" können sich alle Unternehmen aus Ostwestfalen-Lippe beteiligen, die mindestens zwei ausgewählte Auszubildende zum Thema Energie- bzw. Ressourceneffizienz fit machen wollen.

In einem Praxisprojekt senken die Auszubildenden konkret die Verbräuche des Unternehmens. Die Teilnahme am Projekt ist kostenfrei. Weitere Informationen für Auszubildende und Unternehmen, detaillierte Beispiele für einzelne Schritte der Projekte sowie die Unterlagen für die Anmeldung stehen im Download-Bereich dieser Seite zur Verfügung.

Aktuelle Informationen zum Thema "Energie-Scouts OWL" finden Sie auch in unserem Blog.

Energie-Scouts von Diebold Nixdorf gewinnen Bundespreis

Ostwestfalen-Lippe bleibt bei den Energie-Scouts erfolgreichste Region, mit nunmehr fünf Preisträgern seit 2016.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Peter Adrian, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), hatten die Siegerurkunden unterschrieben; Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, und Sophie Geisel, Mitglied der DIHK-Hauptgeschäftsführung, zeichneten die jungen Menschen am 1. Juli im Rahmen einer virtuellen Preisverleihung aus.

Energie-Scouts sind Auszubildende, die bei den Industrie- und Handelskammern Know-how rund um das Thema Energieeffizienz erwerben. In ihren Ausbildungsbetrieben übernehmen sie dann Verantwortung für eigene Projekte zum effizienten Umgang mit Energie und Ressourcen. Insgesamt haben sich im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz seit Anfang 2014 deutschlandweit fast 10.000 Auszubildende aus weit über 2.500 Betrieben zu Energie-Scouts qualifiziert. Zum sechsten Mal wurden jetzt die Besten des Jahres für ihren Einsatz geehrt.

Kleine Unternehmen: Heizmethoden bei RWW optimiert
Preisträger in der Kategorie "Kleine Unternehmen" ist diesmal das Energie-Scout-Team der Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft mbH (RWW) aus Mülheim an der Ruhr. Abou Sangaré und Suad Tokbay – beide in der Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik – untersuchten mit ihrem Projekt "Optimierung der Heizungsanlage in Natronlauge-Lagerräumen" die effizienteste Heizmethode zur Bewahrung des Aggregatzustandes der Natronlauge.

Der Einbau der Heizsensoren spart dem Unternehmen 34.500 Kilowattstunden, mehr als 8 Tonnen CO2 sowie 5.580 Euro pro Jahr. Die Investitionskosten sind bereits nach 127 Tagen amortisiert.

Mittlere Unternehmen: Energieverbrauch bei Essity Operations Neuss gesenkt
In der Kategorie "Mittlere Unternehmen" wurden Abrham Tsegay und Daniel Beilecke, beide Auszubildende zum Papiertechnologen bei der Essity Operations Neuss GmbH, ausgezeichnet. Sie optimierten als Energie-Scout-Team den Energieverbrauch beim sogenannten Ausschusspulper, der den von der Papier- beziehungsweise Kartonmaschine kommenden Ausschuss auffängt und auflöst. Die Idee der Azubis war es, die Frequenz des Rotors an den jeweiligen Prozessschritt anzupassen. Dies brachte eine Einsparung von 540.000 Kilowattstunden und 216,5 Tonnen CO2.

Große Unternehmen: Dach bei Diebold Nixdorf begrünt
In der Kategorie "Große Unternehmen" geehrt wurden in diesem Jahr Henrike Dubbi, Auszubildende zur Industriemechanikerin, sowie Thomas Schlee, Nico Ahle, Marc Nitschke, Felix Sude und Max Goss, Auszubildende zum Industriemechaniker. Ihr Projekt: "Ressourcenschonung leicht gemacht mit flächendeckend grünem Dach". Sie stießen die Begrünung des 60.000 Quadratemeter großen Flachdachs ihres Unternehmens Diebold Nixdorf an und machten sich so um Biodiversität und Artenschutz verdient. Die Nebeneffekte wie etwa verringerte Heizkosten oder höhere Widerstandsfähigkeit des Dachs tragen zur Senkung laufender Kosten bei.

Das Projekt der Energie-Scouts war der starke Anstoß für weitere Nachhaltigkeitsinitiativen. Auf der Grundlage des von den Azubis erarbeiteten Projekts wurden zwei weitere Maßnahmen erarbeitet, um den Standort Paderborn klimafreundlicher zu nutzen. Folge: ein Sustainability-Paket für Diebold Nixdorf, das aus den folgenden Maßnahmen besteht:

  • Dachbegrünung: Start mit einer erweiterbaren Pilotfläche von 750 m². Das Unternehmen hat sich dabei für heimische Gräser und Sträucher entschieden, die auf die lokale Bienenkultur abgestimmt sind und damit neuen Lebensraum bieten.
  • Photovoltaikanlage auf dem Dach (Start mit einer Pilotfläche von 650 m²)
  • Ladepunkte sowohl für elektrische Fahrräder als auch Autos auf dem Betriebsgelände

Weitere tolle Ideen
Die Sieger-Projekte ausgewählt hatte eine Jury mit Vertretern des Bundesumweltministeriums, des Zentralverbands des Deutschen Handwerks und des DIHK. Dabei hatten sie die Qual der Wahl zwischen so vielen ausgezeichneten Ansätzen, dass es leider nicht alle auf das Podest schaffen konnten.

Beispielsweise ermittelte bereits in der Vorauswahl ein Team, dass das Zuschalten der Videofunktion in Telekonferenzen den Stromverbrauch enorm erhöht. Oder: Die Energie-Scouts der Wulff Textil Service GmbH aus Kiel analysierten das Mobilitätsverhalten der Belegschaft und erarbeiteten Alternativkonzepte zum Privat-PKW – vom Firmenfahrad bis zur Umstellung des Fuhrparks auf E-Mobilität.

Die deutschen Energie-Scouts werden aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums in der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz gefördert, zu deren Trägern auch der DIHK zählt.

Die Videoaufzeichnung der Bestenehrung können Sie hier einsehen.

Quelle: DIHK

Projektverlauf Energie-Scouts OWL 2021

Das Projekt „Energie-Scouts OWL“ geht 2021 in seine 8. Runde.  Über 160 Energie-Scout-Teams aus Ostwestfalen-Lippe haben in den vergangenen sechs Jahren in ihren Betrieben über 1,7 Mio. Euro und viele Tonnen CO2 gespart. Davon profitieren nicht nur die Unternehmen direkt. Auch die Auszubildenden sammeln als Energie-Scouts wertvolle Erfahrungen. Die Energie-Scouts informieren sich grundlegend über betriebliche Ressourcen- und Energieeffizienz und sammeln eigene Praxiserfahrungen. Sie erlernen abteilungsübergreifendes Projektmanagement, motivieren und sensibilisieren Kollegen zu sparsamerem Umgang mit Ressourcen, entwickeln, analysieren, messen und setzen eigenständig um: Das Projekt lässt sich oftmals sehr gut in die Ausbildungsinhalte unserer IHK-Mitgliedsunternehmen integrieren.

 

Wichtige Termine und Bausteine

  • 12. Januar 2021: Informationsveranstaltung für Unternehmen
  • 11. Februar 2021: Anmeldefrist für die Teams
  • 16. Februar 2021, 14:30 Uhr:
    Online-Einführungsveranstaltung
    (Zielgruppe: Auszubildende und betriebliche Betreuer)
  • Februar/März 2021, Vertiefungsworkshops:
    Themen: Druckluft, Ideenfindung, Verpackung, Wirtschaftlichkeit
  • Projektphase (von Ende Februar bis Anfang Oktober 2021)
  • Mai 2021 - Sprechtag Energie Scouts OWL (Teilnahme optional)
    Vereinbarung von einzelnen Gesprächsterminen mit unseren Experten über Benjamin Lowack, IHK Ostwestfalen
  • 4. Oktober 2021 – Abgabefrist für Wettbewerbsbeiträge
    Onlinebewerbung für optionale Wettbewerbsteilnahme
    (Zielgruppe: Auszubildende)
  • November 2021: Jury – Auswahl der nominierten Teams
  • Dezember 2021: Preisverleihung

Bundesbeste Energie-Scouts Philipps und Beckord vom DIHK geehrt

Julia Philipps und Phil Beckord von der Winklerswurst GmbH & Co. KG aus Rheda-Wiedenbrück wurden am 11.03.2021 von Sofie Geisel, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) in Berlin, in einer Videokonferenz als beste Energie-Scouts des Jahres 2020 in Deutschland in der Kategorie Kleinunternehmen geehrt.

„Ich gratuliere Ihnen ganz herzlich zu dieser hervorragenden Leistung“, richtete sie das Wort an die Geehrten. „Bisher wurden bei den beteiligten 64 IHKs deutschlandweit nahezu 10.000 Azubis zu Energie-Scouts qualifiziert. Damit wurden unsere Erwartungen übertroffen. Diese Erfolgsgeschichte wollen wir fortschreiben“.

Petra Pigerl-Radtke, Hauptgeschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK), schloss sich den Glückwünschen an und sprach auch Teresa und Klaus Winkler ihren Dank für das Engagement und den Einsatz ihres Unternehmens bei dem Projekt Energie-Scouts aus. Auszubildende würden darin für die Themen Energie- und Ressourceneffizienz sensibilisiert und geschult und gingen dann als Energie-Scouts in ihre Ausbildungsbetriebe auf die Suche nach Einsparpotenzialen oder Verbesserungsmaßnahmen.

Pigerl-Radtke: „Das Projekt verlief in unserer Region bisher sehr erfolgreich: Neben Millionen von Kilowattstunden Strom konnten Chemikalien, Wasser oder Verpackungsmaterialien eingespart werden. Insgesamt wurden in den vergangenen sieben Durchläufen Einsparungen von jährlich fast zwei Millionen Euro ermittelt und oftmals auch umgesetzt“.

Die Geehrten, die mittlerweile ihre Ausbildung erfolgreich absolviert haben und als Industriekauffrau beziehungsweise Kaufmann im E-Commerce bei Winklerswurst angestellt sind, nahmen sich in ihrem Projekt „Less EPS“ den Styroporverbrauch im Endkundenversand vor. Die Beiden zeigten, dass auch kleinere Unternehmen Potenziale für Umweltschutz haben. Bislang wurden die Fleisch- und Wurstwaren zum Zwecke der Kühlung in Styroporboxen an die Endkunden geliefert. Diese Boxen haben nicht nur einen hohen Platzbedarf, sondern bei der Herstellung fallen zudem hohe CO2-Emissionen an. Eine alternative Nutzung von Zellulosefasern und Strohplatten führe laut Jury zu erheblichen Vorteilen für die Umwelt und zu geringeren Lagerkapazitäten.

„Wir bedanken uns herzlich für die Ehrung“, betonten die beiden übereinstimmend. „Wir hätten nie gedacht, dass wir mit unserem Projekt so weit kommen“, betonte Julia Philipps, die seit dem Projekt nicht nur ihre Umwelt viel bewusster betrachte, sondern darin auch ihre Soft Skills verbessert habe. „Und wir wollten etwas für unser Unternehmen beim Thema Umweltschutz machen und bewirken“, ergänzte Phil Beckord, der in dem Projekt gelernt habe, dass jeder seinen Teil beitragen könne und die Umsetzung von Umweltschutz und Ressourcenschonung nie beendet sei.

„Wir bedanken uns herzlich bei Julia und Phil für den Einsatz, den sie in dieses Projekt gesteckt haben“, beglückwünschten auch Teresa und Klaus Winkler die Ausgezeichneten. „Ebenfalls danken wir unserer Mitarbeiterin Sabine Strüber-Frohn, die die Initiative ergriff, uns das Projekt näherbrachte und bereits den Jahrgang vor Julia und Phil durch das Energie-Scouts-Projekt begleitete.“ Die Maßnahme beinhalte für alle Seiten einen positiven Effekt: „Zum einen profitieren wir als Betrieb von den Ideen und deren Umsetzung, zum anderen bekommen die jungen Menschen ein Gefühl dafür, an wie vielen Stellen man Energie einsparen kann.“

Die IHKs Ostwestfalen sowie Lippe bieten die Qualifizierung zum Energie-Scout für Auszubildende im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz an – ein gemeinsames Projekt von Bundesumweltministerium, Bundeswirtschaftsministerium, DIHK und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks. In den bisherigen sieben Durchgängen haben sich OWL-weit 760 Auszubildende zu Energie-Scouts qualifiziert. In dem 2021 im Februar gestarteten Durchgang in OWL sind laut der beiden IHKs trotz Corona in 35 Projekten 140 Azubis an den Start gegangen.

Unterstützt wird die Maßnahme in der Region von den Wirtschaftsjunioren in Lippe, der Energie-Agentur NRW, der Effizienz-agentur NRW, dem Verein Energie-Impuls OWL e.V. und den Sparkassen Bielefeld und Paderborn-Detmold.

Energie-Scouts OWL 2020: Azubis für Projekte ausgezeichnet

„Trotz der schwierigen Bedingungen durch die Corona-Pandemie, haben die diesjährigen Energie-Scout-Teams Energie- und Ressourceneffizienzprojekte eingereicht und Einsparpotenziale von über 200.000 Euro in ihren Firmen entdeckt. Dazu können wir alle Auszubildenden-Teams nur beglückwünschen“, gratulierten die beiden Projektbetreuer Matthias Carl von der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold und Arne Potthoff von der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld. 17 Teams hatten Projektbeiträge eingereicht, acht davon wurden von der Expertenjury zur Präsentation eingeladen. Diese Teams traten gestern im Rahmen einer virtuellen Preisverleihung gegeneinander an. Anschließend kürten sie in einem Online-Voting gemeinsam mit der Jury die Sieger. Drei Auszubildendenteams wurden für ihre besonders vorbildlichen Projekte mit Preisen ausgezeichnet, die die Sparkassen Paderborn-Detmold und Bielefeld beigesteuert haben.

Den mit 1.000 Euro dotierten ersten Preis erhielt das Team der Diebold Nixdorf Systems GmbH aus Paderborn. Nico Ahle, Henrike Dubbi, Max Goss, Marc Nitschke, Thomas Schlee und Felix Sude gehören zur Sieger-Mannschaft. Sie haben sich mit den Möglichkeiten einer „Dachbegrünung“ im eigenen Unternehmen beschäftigt. Ihre aufwändigen Recherchen zeigen eindrucksvoll auf, wie in Zeiten immer heißerer Sommer durch eine Dachbegrünung der Energieverbrauch für Raumklimatisierung verringert und das Wohlbefinden der Mitarbeiter gesteigert werden kann. Gleichzeitig verlängert sich die Lebensdauer des Daches und Regenwasser kann bei Starkregen zurückgehalten werden. Dabei haben sie auch Vorgaben zu Statik oder Brandschutz geprüft. Ihre Idee wird demnächst auf einer Dachfläche im Eingangsbereich im Unternehmen umgesetzt und getestet.

Die Auszubildenden Jonas Kannenberg, Joshua Kemper, Artur Luzenko, Rebecca Menschig Nadine Peters und Laura Protte von der STUTE Nahrungsmittelwerke GmbH & Co. KG (Paderborn) haben sich mit der Optimierung der Wärmeversorgung einer Lagerhalle für Verpackungsmaterialien befasst. Hierzu haben sie die Grund- und Außenflächen des Gebäudes vermessen und Wärmeverluste berechnet. Zukünftig werden Sensoren die Raumtemperatur und den Taupunkt erfassen, damit die Hallenheizung nicht mehr dauerhaft läuft, sondern bedarfsgerecht gesteuert wird. Unter dem Strich können so jährlich ca. 43.000 Euro oder 144 Tonnen CO2 eingespart werden - bei einer Amortisationszeit von nur einem Vierteljahr. Der zweite Platz ist mit einem Preisgeld von 750 Euro dotiert.

Den dritten Platz (500 Euro) belegten Steven Brauer, Lara Gerdt, Timur Grichuha, Eugen Klassen, Dominik Kamke und Justin Lohaus von der Staatlich Bad Meinberger Mineralbrunnen GmbH & Co. KG (Horn-Bad Meinberg). Sie haben den Restmüll in ihrem Ausbildungsbetrieb um 30 Prozent reduziert. Dazu haben Sie sich des Recyclings der Papieretiketten auf Glasflaschen angenommen, die bisher über den Restabfall thermisch verwertet werden. Die Auszubildenden haben die Abfallströme analysiert, ein neues systematisches Trennsystem eingeführt und die Mitarbeiter geschult. Dadurch können nun 42,5 Tonnen Papieretiketten pro Jahr getrennt gesammelt und recycelt werden.

Die Industrie- und Handelskammern Lippe sowie Ostwestfalen bieten die Qualifizierung zum „Energie-Scout“ für Auszubildende im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz an – ein gemeinsames Projekt von Bundesumweltministerium, Bundeswirtschaftsministerium, Deutschem Industrie- und Handelskammertag e. V. und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks. Die Auszubildenden werden für die Themen Energie- und Ressourceneffizienz zunächst sensibilisiert und geschult. Als Energie-Scouts sollen sie dann in ihren Ausbildungsbetrieben dazu beitragen, Einsparpotenziale zu entdecken, Verbesserungsmaßnahmen zu entwickeln und umzusetzen. In den bisherigen sieben Durchgängen beteiligten sich OWL-weit über 750 Auszubildende an den Energie-Scouts-Wettbewerben.

Energie-Scouts OWL 2019: Auszubildende für Projekte ausgezeichnet

„Einsparpotenziale von rund 240.000 Euro haben die Energie-Scouts in diesem Jahr in ihren Firmen entdeckt. Vieles davon wurde bereits umgesetzt, dazu kann ich alle Teams nur beglückwünschen“, gratulierte Oliver Flaskämper, Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK), während der Preisverleihung „Energie-Scouts OWL 2019“ den Teilnehmenden. 19 Auszubildenden-Teams präsentierten heute (19.11.2019) ihre Projekte in der IHK in Bielefeld in einer Ausstellung im Foyer. Vier Mannschaften wurden für ihre besonders vorbildlichen Projekte mit Preisen ausgezeichnet. Den mit 1.000 Euro dotierten ersten Preis erhielt das Team der ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG aus SchloßHolte-Stukenbrock. Fabio Lehmann, Felix Lenzen, Kai Meier, Fabian Raupach, Caroline Schniedermeier und Niklas Sprenger gehören zur Sieger-Mannschaft.

Sie beschäftigten sich mit der Vermeidung von Druckluft. In ihrem Projekt „Automatisieren statt Renovieren – mit Industrie 4.0 Effizienz gestalten“ wurde die Druckluftversorgung einer Fertigungsabteilung an die Zeiterfassung gekoppelt. So können Verluste im Druckluftsystem erheblich gesenkt werden. Der verfolgte Ansatz lasse sich auch in anderen Bereichen wie in Heizungen oder Lichtsteuerungen einsetzen. Die erfolgreiche Umsetzung mit einem Industrie 4.0-Ansatz zu in Verbindung mit den Transfermöglichkeiten für andere Bereiche überzeugte die Jury.

Die Auszubildenden Simon Genske, Maik Gorny, Mick Koch, Phil Radek und Erdan Saidov zeigten in ihrem Ausbildungsbetrieb, der MINDA Industrieanlagen GmbH (Minden), Möglichkeiten zur „Intralogistischen Optimierung – Lageroptimierung in der Schaltschrankfertigung“ auf. Ihre Idee eines zusätzlichen Lagerpodestes am Standort Päpinghausen gefiel durch die Beleuchtung des gesamten Prozesses und wurde mit dem zweiten Preis belohnt (750 Euro). Ihr Projekt würde nicht nur innerbetriebliche Logistikkosten einsparen und unnötige Fahrten vermeiden, sondern auch Verbesserungen bei Sicherheit und Qualität mit sich bringen, so die Jury.

Den dritten Platz (500 Euro) belegten Phil Beckord und Julia Philipps von der Winklerswurst GmbH & Co. KG (Rheda-Wiedenbrück). Sie nahmen sich in ihrem Projekt „Less EPS“ den Styroporverbrauch im Endkundenversand vor. Die Beiden zeigten, dass auch kleinere Unternehmen Potenziale für Umweltschutz haben. Bislang werden die Fleisch- und Wurstwaren zum Zwecke der Kühlung in Styroporboxen an die Endkunden geliefert. Diese Boxen haben nicht nur einen hohen Platzbedarf, sondern bei der Herstellung fallen zudem hohe CO2-Emissionen an. Eine alternative Nutzung von Zellulosefasern und Strohplatten führe laut Jury zu erheblichen Vorteilen für die Umwelt und zu geringeren Lagerkapazitäten.

Einen Sonderpreis (250 Euro) erhielten Nikolaus Bailis, Jens Hartmann, Emre Tasci, Onur Tasci, Matteo Töws von der Paul Reuter GmbH & Co. KG (Detmold) für ihr Projekt „Kosten, die sich in Luft auflösen“. Der Jury gefiel die Zähigkeit, mit der das Team auch gegen Widerstände im eigenen Unternehmen ihr Druckluft-Projekt verfolgte. Zudem entwickelten und fertigten sie ein eigenes Betriebsmittel, um Druckluft im Extrusionsprozess zu sparen.

Die Industrie- und Handelskammern Lippe sowie Ostwestfalen bieten die Qualifizierung zum „Energie-Scout“ für Auszubildende im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz an – ein gemeinsames Projekt von Bundesumweltministerium, Bundeswirtschaftsministerium, Deutschem Industrie- und Handelskammertag e. V. und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks. Die Teilnehmer werden für die Themen Energie- und Ressourceneffizienz zunächst sensibilisiert und geschult. Die Auszubildenden sollen dann als Energie-Scouts in ihren Ausbildungsbetrieben dazu beitragen, Energieeinsparpotenziale zu erkennen, zu dokumentieren und Verbesserungen anzuregen. In den bisherigen sechs Durchgängen haben sich OWL-weit über 650 Auszubildende zu Energie-Scouts qualifiziert.

Weitere Informationen und Fotos finden Sie auch in unserem BLOG.

HIER gelangen Sie zu den Projektplakaten.

Energie-Scouts OWL 2019: Auszubildende für Projekte ausgezeichnet

„Einsparpotenziale von rund 240.000 Euro haben die Energie-Scouts in diesem Jahr in ihren Firmen entdeckt. Vieles davon wurde bereits umgesetzt, dazu kann ich alle Teams nur beglückwünschen“, gratulierte Oliver Flaskämper, Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK), während der Preisverleihung „Energie-Scouts OWL 2019“ den Teilnehmenden. 19 Auszubildenden-Teams präsentierten heute (19.11.2019) ihre Projekte in der IHK in Bielefeld in einer Ausstellung im Foyer. Vier Mannschaften wurden für ihre besonders vorbildlichen Projekte mit Preisen ausgezeichnet. Den mit 1.000 Euro dotierten ersten Preis erhielt das Team der ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG aus SchloßHolte-Stukenbrock. Fabio Lehmann, Felix Lenzen, Kai Meier, Fabian Raupach, Caroline Schniedermeier und Niklas Sprenger gehören zur Sieger-Mannschaft.

Sie beschäftigten sich mit der Vermeidung von Druckluft. In ihrem Projekt „Automatisieren statt Renovieren – mit Industrie 4.0 Effizienz gestalten“ wurde die Druckluftversorgung einer Fertigungsabteilung an die Zeiterfassung gekoppelt. So können Verluste im Druckluftsystem erheblich gesenkt werden. Der verfolgte Ansatz lasse sich auch in anderen Bereichen wie in Heizungen oder Lichtsteuerungen einsetzen. Die erfolgreiche Umsetzung mit einem Industrie 4.0-Ansatz zu in Verbindung mit den Transfermöglichkeiten für andere Bereiche überzeugte die Jury.

Die Auszubildenden Simon Genske, Maik Gorny, Mick Koch, Phil Radek und Erdan Saidov zeigten in ihrem Ausbildungsbetrieb, der MINDA Industrieanlagen GmbH (Minden), Möglichkeiten zur „Intralogistischen Optimierung – Lageroptimierung in der Schaltschrankfertigung“ auf. Ihre Idee eines zusätzlichen Lagerpodestes am Standort Päpinghausen gefiel durch die Beleuchtung des gesamten Prozesses und wurde mit dem zweiten Preis belohnt (750 Euro). Ihr Projekt würde nicht nur innerbetriebliche Logistikkosten einsparen und unnötige Fahrten vermeiden, sondern auch Verbesserungen bei Sicherheit und Qualität mit sich bringen, so die Jury.

Den dritten Platz (500 Euro) belegten Phil Beckord und Julia Philipps von der Winklerswurst GmbH & Co. KG (Rheda-Wiedenbrück). Sie nahmen sich in ihrem Projekt „Less EPS“ den Styroporverbrauch im Endkundenversand vor. Die Beiden zeigten, dass auch kleinere Unternehmen Potenziale für Umweltschutz haben. Bislang werden die Fleisch- und Wurstwaren zum Zwecke der Kühlung in Styroporboxen an die Endkunden geliefert. Diese Boxen haben nicht nur einen hohen Platzbedarf, sondern bei der Herstellung fallen zudem hohe CO2-Emissionen an. Eine alternative Nutzung von Zellulosefasern und Strohplatten führe laut Jury zu erheblichen Vorteilen für die Umwelt und zu geringeren Lagerkapazitäten.

Einen Sonderpreis (250 Euro) erhielten Nikolaus Bailis, Jens Hartmann, Emre Tasci, Onur Tasci, Matteo Töws von der Paul Reuter GmbH & Co. KG (Detmold) für ihr Projekt „Kosten, die sich in Luft auflösen“. Der Jury gefiel die Zähigkeit, mit der das Team auch gegen Widerstände im eigenen Unternehmen ihr Druckluft-Projekt verfolgte. Zudem entwickelten und fertigten sie ein eigenes Betriebsmittel, um Druckluft im Extrusionsprozess zu sparen.

Die Industrie- und Handelskammern Lippe sowie Ostwestfalen bieten die Qualifizierung zum „Energie-Scout“ für Auszubildende im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz an – ein gemeinsames Projekt von Bundesumweltministerium, Bundeswirtschaftsministerium, Deutschem Industrie- und Handelskammertag e. V. und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks. Die Teilnehmer werden für die Themen Energie- und Ressourceneffizienz zunächst sensibilisiert und geschult. Die Auszubildenden sollen dann als Energie-Scouts in ihren Ausbildungsbetrieben dazu beitragen, Energieeinsparpotenziale zu erkennen, zu dokumentieren und Verbesserungen anzuregen. In den bisherigen sechs Durchgängen haben sich OWL-weit über 650 Auszubildende zu Energie-Scouts qualifiziert.

Weitere Informationen und Fotos finden Sie auch in unserem BLOG.

HIER gelangen Sie zu den Projektplakaten.

Energie-Scouts OWL 2018: Auszubildende für Projekte ausgezeichnet

"Einsparpotenziale von rund 450.000 Euro haben die Energie-Scouts in diesem Jahr in ihren Firmen entdeckt. Vieles davon wurde auch bereits umgesetzt, dazu kann ich alle Teams nur beglückwünschen", betonte Dr. Friedrich-Wilhelm Hillbrand, Vorsitzender des Umweltausschusses der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK), bei der Preisverleihung "Energie-Scouts OWL 2018". 24 Auszubildenden-Teams präsentierten am 16.11.2018 ihre Projekte in der IHK in Bielefeld im Rahmen einer Ausstellung im Foyer.

Drei Teams wurden für ihre besonders vorbildlichen Projekte mit Preisen ausgezeichnet, dabei gab es erstmals zwei erste Plätze. Die mit jeweils 1.000 Euro dotierten ersten Preise erhielten die Teams von der decor metall GmbH (Bad Salzuflen) und von der BOGE KOMPRESSOREN Otto Boge GmbH & Co. KG (Bielefeld). Beide Teams waren mit Projekten zur Ressourceneffizienz erfolgreich.

Evelyn Paustjan, Lisa Lassnig, Matthias Janzen und Mike Delker von decor metall GmbH beschäftigten sich mit der Vermeidung von Kunststoffabfällen. Mit dem Projekt "Kartonschredder frisst Flo-Pack Folie" ersetzten sie erfolgreich Kunststofffolien durch geschredderte Kartonagen als Füllmaterial für die Verpackung. Hierzu wurden unter anderem Tests bei Kunden und Recherchen bei anderen Unternehmen durchgeführt. Das Team hat die eigenen Mitarbeiter miteinbezogen und konnte eigenen Angaben nach auch Kritiker im eigenen Unternehmen überzeugen. Einsparungen von knapp 9.000 Euro bereits im ersten Jahr überzeugten ebenso wie der beispielhafte Beitrag zum Megathema "Vermeidung von Plastikmüll".

Kein Plastik, aber jede Menge Kartonverpackungen sparten die Auszubildenden Eugen Dürksen, Tobias Mechsner, Marilena Oberhaus und Marvin Vortmeier von der BOGE KOMPRESSOREN Otto Boge GmbH & Co. KG aus Bielefeld ein. Die vier Azubis konnten mit ihrem Projekt "PAPP it down!" jährliche Einsparungen von über 130.000 Euro erreichen. Durch eine Änderung des Verpackungsmaterials bei vielen zugelieferten Teilen konnte die Verschwendung von aufwändig bedruckten Verpackungen um über 80 Prozent reduziert werden. Eine ähnliche Vorgehensweise bei anderen Teilen wird noch geprüft. Der Jury gefiel vor allem die sehr ganzheitliche und systematische Prozessbetrachtung.

Den dritten Preis (500 Euro) erhielten Matthias Ewe, Ricardo Hardt, Manfred Kruse und Celine Plöger von der JENZ GmbH aus Petershagen. Das Team war erfolgreich mit der "Reduzierung der CO₂-Emissionen bei der Endabnahme" von sogenannten "Biomasseaufbereitern". Bei einigen Maschinentypen ist bislang für die Endabnahme ein mit Diesel betriebener Schlepper notwendig. Die erforderliche hohe Arbeitsdrehzahl führt dabei sowohl zu einem erhöhten Dieselverbrauch als auch zu einem erhöhten CO2-Ausstoß. Das Team beschäftigte sich mit dem Ersatz durch einen Elektromotor. Aufgrund des hohen Erneuerbare Energie-Anteils bei Jenz ist ein Elektromotor dabei besonders CO2-sparend. Eine Substitution von Diesel durch Strom würde den CO2-Ausstoß um 100 Prozent reduzieren und jedes Jahr gut 2.600 Euro einsparen.

Die Industrie- und Handelskammern Lippe und Ostwestfalen bieten die Qualifizierung zum "Energie-Scout" für Auszubildende im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz an - ein gemeinsames Projekt von Bundesumweltministerium, Bundeswirtschaftsministerium, Deutschem Industrie- und Handelskammertag e. V. und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks. Die Teilnehmer werden für die Themen Energie- und Ressourceneffizienz zunächst sensibilisiert und geschult. Die Auszubildenden sollen dann als Energie-Scouts in ihren Ausbildungsbetrieben dazu beitragen, Energieeinsparpotenziale zu erkennen, zu dokumentieren und Verbesserungen anzuregen. In den bisherigen fünf Durchgängen haben sich OWL-weit über 550 Auszubildende zu Energie-Scouts qualifiziert.

Projekt "Energie-Scouts OWL 2018"

Initiatoren:
· IHK Ostwestfalen zu Bielefeld
· IHK Lippe zu Detmold
· Wirtschaftsjunioren in OWL

Kooperationspartner:
· Effizienz-Agentur NRW
· EnergieAgentur.NRW
· Energie Impuls OWL e.V.
· Das Projekt wird von den Sparkassen Bielefeld und Paderborn-Detmold finanziell unterstützt

Die Jury:
· Thomas Becker (Sparkasse Paderborn-Detmold)
· Matthias Carl (IHK Lippe zu Detmold)
· Martina Dekomien (Wirtschaftsjunioren Lippe e. V.)
· Klaus Meyer (Energie Impuls OWL e.V.)
· Frank Meyer zur Heide (DeTec GmbH)
· Gabriele Paßgang (Effizienz Agentur NRW)
· Arne Potthoff (IHK Ostwestfalen zu Bielefeld)
· Petra Schepsmeier (EnergieAgentur.NRW)

Weitere Informationen finden Sie auch in unseren BLOG.

Bundesumweltministerium und DIHK ehren die besten Energie-Scouts des Jahres 2018 – Kraftverkehr Nagel aus Borgholzhausen unter den Preisträgern

Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, und Thomas Meyer, Vizepräsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages e. V. (DIHK), haben die besten Energie-Scout-Projekte des Jahres 2018 geehrt. Ausgezeichnet wurden achtzehn junge Auszubildende von AVO Carbon, Röchling Automotive, Kraftverkehr Nagel und Isola. Alle Gewinner-Teams haben in ihren Unternehmen herausragende Projekte für mehr Energie- und Ressourceneffizienz realisiert.

Den Preis in der Kategorie „Große Unternehmen“ gewinnen die Energie-Scouts von Kraftverkehr Nagel aus Borgholzhausen. Die fünf Kauffrauen für Spedition und Logistikdienstleistung Juliane Ermshausen, Michelle Krämer, Pia Manke, Nathalie Schuster und Natalie Spohr Vidal nahmen die organisatorischen Prozesse unter die Lupe: Kühlpflichtige Waren werden zukünftig erst sonntags auf die Fahrzeuge geladen. Das Unternehmen spart so jährlich 28.469 Euro und 248.944 kWh Strom. Dies entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von 50 Vier-Personen-Haushalten.

Weitere Informationen sowie Fotos der Preisverleihung finden Sie in unserem Blog.

 

PERPETUUM Energieeffizienz Nachwuchspreis 2018: Energie-Scout Team von der Diebold Nixdorf AG aus Paderborn erhält Nachwuchspreis

Das Energie-Scout-Team des IT-Anbieters Diebold Nixdorf wurde am 20. Februar 2018 in Berlin mit dem PERPETUUM 2018 Energieeffizienz Nachwuchspreis ausgezeichnet. Der Preis wird auf der Jahresauftaktkonferenz der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF) verliehen und von der ista international GmbH präsentiert.

„Eine kleine Idee mit großen Auswirkungen“ benannten die Azubis ihren Beitrag. 224 alte Schütze (Schalter für große elektrische Leistungen) wurden durch energieeffiziente Fehlerstrom-Schutzschalter ersetzt. Durch den Austausch spart das Unternehmen jährlich fast 200.000 kWh Strom. Energie, die vorher unnötig verbraucht wurde. So vermeidet ihr Ausbildungsbetrieb fast 72 Tonnen CO2 im Jahr.

Auch die Gewinner vom Energie-Scout-Wettbewerb 2017, das Azubi-Team von Kraftverkehr Nagel aus Borgholzhausen, konnte sich den zweiten Platz sichern. Mit Ihrem Projekt "Reduzierung des Kältestromverbrauchs" überzeugten Sie auch diesmal die hochkarätige Fachjury in Berlin.

Carsten Müller, MdB, Vorstandsvorsitzender der DENEFF, lobte den Erfindergeist der Azubis: „Es ist toll, wenn bereits Auszubildende Ideen entwickeln, um die Energieeffizienz ihrer Ausbildungsbetriebe zu steigern. Bemerkenswert, dass Azubis bereits so systemisch denken und dadurch die Energiebilanz ihrer Arbeitgeber optimieren können. Deutlich wird: In Deutschland steckt viel Potenzial für zukünftig noch mehr geniale Innovationen im Bereich der Energieeffizienz.“

Weitere Informationen zum "PERPETUUM" finden Sie HIER.

Quelle: Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF)
Bildquellen: Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF), Britta Pedersen

 

Preisverleihung Energie-Scouts OWL 2017: Azubis für Projekte ausgezeichnet

„Einsparpotenziale von über 450.000 Euro haben die Energie-Scouts in diesem Jahr in ihren Firmen entdeckt. Vieles davon wurde auch bereits umgesetzt, dazu kann ich alle Teams nur beglückwünschen“, betonte Dr. Friedrich-Wilhelm Hillbrand, Vorsitzender des Umweltausschusses der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK), bei der Preisverleihung „Energie-Scouts OWL 2017“. 30 Auszubildenden-Teams präsentierten am 21.11.2017 ihre Projekte in der IHK in Bielefeld im Rahmen einer Ausstellung im Foyer. Drei Teams wurden für ihre besonders vorbildlichen Projekte ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie im Umwelt+Energie-Blog.

HIER gelangen Sie zur Bildergalerie der Projektausstellung.

 

Sieger der Energie-Scouts OWL 2016 ausgezeichnet

Effiziente Erwärmung für Kunststoffteile, per Frequenzumrichter optimierte Hydraulikpumpen, Kosten- und Logistikoptimierung im eigenen Testlabor: Die Bandbreite der Auszubildenden-Projekte beim Wettbewerb Energie-Scouts OWL war auch im Jahr 2016 mehr als beeindruckend. Bei der Ehrung der diesjährigen Preisträger im Schüco Competence Center in Bielefeld wurden insgesamt 24 Azubi-Teams von Unternehmen aus ganz Ostwestfalen-Lippe ausgezeichnet.

Den mit 1.000 Euro dotierten ersten Preis erhielten David Flore und Maik Mainik von der Benteler Steel/Tube GmbH aus Paderborn, der zweite Preis mit einer Prämie von 750 Euro an Paul Hendrik Gottwald, Lars Heinke, Philipp Henkenjohann, Marion Hübleitner und Fabian Wyrwich vom Bielefelder Werk der Miele & Cie. KG. Den dritten Preis über 500 Euro erhielten Lukas Fockel, Dominik Hörster, Marcel Neugebauer, Thiemo Werner von der ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG in Schloß Holte-Stukenbrock. Zudem zeichnete die Jury Sascha Schulz und Shirley Stamm von der Jokisch GmbH aus Oerlinghausen mit einem Sonderpreis über 250 Euro für Kreativität in einem kleinen Unternehmen aus.„Auch in Summe sind die Ergebnisse wieder beeindruckend“, freute sich Matthias Carl, stellvertretender Geschäftsführer der IHK Lippe, bei der Auszeichnung. „Insgesamt haben die Energie-Scouts in diesem Jahr Einsparpotenzial von über 200.000 Euro aufgedeckt, davon allein rund 1,3 Millionen Kilowattstunden Strom sowie Einsparungen beim Verbrauch von Papier oder bestimmter Chemikalien. Wenn einige Unternehmen die Erkenntnisse – wie angekündigt – auf weitere Maschinen oder Prozesse übertragen, sind sogar Einsparungen von über 650.000 Euro drin.“

Weitere Informationen:

HIER gelangen Sie zur Bildergalerie der Projektausstellung
HIER gelangen Sie zu den Siegerfotos
HIER gelangen Sie zur Pressemeldung