Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld


Elsa-Brändström-Str. 1-3
33602 Bielefeld

Tel.: 0521 554-0
Fax.: 0521 554-444
E-Mail: info@ostwestfalen.ihk.de

Öffnungszeiten
Mo. - Do..: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

Zweigstelle Paderborn + Höxter


Stedener Feld 14
33104 Paderborn

Tel.: 05251 1559-0
Fax.: 05251 1559-31

Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

Zweigstelle Minden


Simeonsplatz
32427 Minden

Tel.: 0571 38538-0
Fax.: 0571 38538-15

Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

  • Newsletter Icon
  • Telefon Icon
Konjunkturumfrage Ostwestfalen
Coronavirus dämpft Konjunkturentwicklung

IHK-Konjunkturumfrage

Die IHK bietet Ihren Mitgliedsunternehmen die Möglichkeit, jederzeit auf Informationen über die konjunkturelle Lage und Entwicklung in der Region zurück zu greifen. Eine der zentralen Aufgaben der IHK ist die Beobachtung der regionalen Wirtschaftsentwicklung. Bei der Wahrnehmung dieser Aufgabe bauen wir auf den Sachverstand unserer Mitgliedsunternehmen und befragen sie zweimal im Jahr zur momentanen wirtschaftlichen Lage und zu zukünftigen Erwartungen.

Die Ergebnisse für die Wirtschaftsregion Ostwestfalen fließen in den Frühjahrs- und Herbstkonjunkturbericht der IHK Ostwestfalen ein und darüber hinaus auch in den Konjunkturbericht des DIHK, der auch vom Sachverständigenrat berücksichtigt wird.

Eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage finden Sie im nachfolgenden Text.

Die detaillierten Ergebnisse der IHK-Konjunkturumfragen für die Bereiche Industrie, Handel und Dienstleistung haben wir graphisch aufbereitet. Diese finden Sie im Downloadbereich als pdf-Dokument.

IHK-Konjunkturbericht Frühjahr 2020

Der IHK-Konjunkturklimaindikator sank in den vergangenen zwei Jahren deutlich. Im Frühjahr 2018 lag er noch bei 141 Punkten, um im letzten Herbst mit 104 Punkten einen Tiefpunkt seit der Finanzkrise zu erreichen. Zum Frühjahr ist der Indikator nun wieder leicht angestiegen, auf 109 Punkte. Erholt haben sich die Erwartungen, die Unternehmen blicken wieder positiver in die Zukunft. Die Auswirkungen durch eine weitere Ausbreitung des Coronavirus sind in die Befragung nur am Rande eingeflossen. Eine schwächelnde Weltkonjunktur, forciert durch Handelskonflikte, und strukturelle Veränderungen in einigen Industriebereichen, insbesondere in der Automobilindustrie, drücken aber immer noch auf die gegenwärtige Geschäftslage. Ein eher schwaches letztes Quartal in 2019 lassen immerhin 17 Prozent aller Unternehmen ihre momentane Geschäftslage als schlecht beurteilen. Das ist der höchste Wert seit dem Ende der Finanzkrise. Vor allem in der Industrie wird die momentane Geschäftslage eher verhalten beurteilt. Bei den Personal- und Investitionsplanungen sind die Unternehmen insgesamt zurückhaltend. An der Frühjahrsumfrage der IHK beteiligten sich 1.774 Firmen mit 136.048 Beschäftigten.