Der Jahnplatz in Bielefeld wird ab dem 25.06.2018 zur Baustelle

Das Amt für Verkehr der Stadt Bielefeld teilt Folgendes mit:

Am Mo. 25.06. beginnen die vorbereitenden Arbeiten zur Abbindung des Niederwall vor dem Jahnplatz. Hier werden die Mittelinseln soweit zurückgebaut, um künftig das Wenden in Höhe Körnerstr. zu ermöglichen. Die Fahrtrichtung zum Jahnplatz bleibt frei; die Gegenrichtung ist ab Jahnplatz gesperrt. Aus der Körnerstr. kann nur nach rechts in den Niederwall eingefahren werden. Diese Sperrung dauert voraussichtlich 3 Wochen.

Ab Mo. 16.07. werden die Mittelinseln auf dem Jahnplatz in Höhe Friedrich-Verleger-Str. versetzt. Während dieser Arbeiten wird der Verkehr in Richtung Willy-Brandt-Platz über die Friedrich-Verleger-Str - August-Bebel-Str. - Friedrich-Ebert-Str. umgeleitet (U 1). Diese Verkehrsführung wird voraussichtlich für etwa 7 Tage erforderlich sein. Die Lichtsignalanlage Jahnplatz/ Friedrich-Verleger-Str. ist zu dieser Zeit aus; auch Fußgänger können die Sperrung nur über die angrenzenden signalisierten Überwege umgehen. In den Niederwall kann dann vorübergehend wieder in Richtung Rathaus eingefahren werden; die Gegenrichtung (in Richtung Jahnplatz) wird ab Körnerstr. über die Umleitung U 1 geführt. Die Arbeiten auf dem Jahnplatz sollen Ende Juli beendet sein.

Danach erfolgt die Neumarkierung der Fahrstreifen im Bereich Jahnplatz und die Abbindung des Niederwall vor dem Jahnplatz für den Fahrverkehr (Radfahrer frei) für den anstehenden Verkehrsversuch.

Auskunft gibt Ihnen:
Herr Welther
Persönlich erreichbar während der allgemeinen Sprechzeiten
Montag – Freitag 08.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 08.00 - 12.00 Uhr und 14.30 - 18.00 Uhr
Telefon: 0521 51-2803
E-Mail: bauko@bielefeld.de

A30: Asphaltarbeiten zwischen Oeynhausen und Löhne

Bad Oeynhausen (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Niederlassung Ostwestfalen-Lippe beginnt am Donnerstag (17.5.) mit Asphaltierungsarbeiten auf der A30, Nordumgehung zwischen Bad Oeynhausen und Löhne. Auf Bad Oeynhausener Stadtgebiet erhält die A30 einen besonders lärmmindernden Asphalt, den sogenannten offenporigen Asphalt, kurz OPA. Vor dem Einbau des OPA muss jedoch zunächst die Gussasphaltschicht abgefräst werden.

Hintergrund: Herkömmliche Asphaltfahrbahnen bestehen in der Regel aus drei Schichten. Von unten nach oben sind das die Tragschicht, die Binderschicht und die Asphaltdeckschicht. Der OPA-Aufbau besteht aus vier Schichten. Wie der Name schon sagt ist der Asphalt in der obersten Asphaltdeckschicht offenporig. Das heißt, er lässt Wasser durch. Dringt allerdings Wasser in die Binderschicht ein, würde sie bei Frost beschädigt. Um das zu verhindern liegt in der Regel zwischen der Deckschicht und der Binderschicht beim OPA eine wasserdichte Gussasphaltschicht.

Warum muss abgefräst werden? Die unter dem Gussasphalt liegende Binderschicht hat Hohlräume, in die mit der Zeit Wasser eingedrungen ist. Nach unten kann das Wasser nicht weg, weil die untere Tragschicht dicht ist. Unter der zwei Zentimeter dicken Gussasphaltschicht kommt es bei warmen Wetter zu hohen Temperaturen, welche das Wasser in der Binderschicht zum Verdampfen bringt, was wiederum in der Gussasphaltschicht zu Blasen führt. Dies führt zu Schäden an der Fahrbahn. Die Blasenbildung wurde vereinzelt schon im vergangenen Jahr beobachtet. Diese einzelnen Schadstellen hätten punktuell saniert werden können. In den letzten Wochen nahm die Blasenbildung jedoch so zu, dass nur eine komplette Erneuerung der Dichtungsschicht technisch und wirtschaftlich sinnvoll ist. Die Zunahme der Blasenbildung ist auf die starken und langanhaltenden Regenfälle Anfang des Jahres und die hochsommerlichen Temperaturen der letzten Wochen zurückzuführen. Die Straßen.NRW-Niederlassung Ostwestfalen-Lippe behält sich Gewährleistungsansprüche an die damals ausführende Firma vor.

Die Abdichtung des OPAs zur Binderschicht wird nicht wieder mit Gussasphalt hergestellt, sondern mit einem alternativen Verfahren: SAMI (Stress Absorbing Membrane Interlayer), eine spannungsabsorbierende Zwischenschicht, die – ebenso wie eine Gussasphaltschicht – das Eindringen von Oberflächenwasser in die Binderschicht verhindern soll. Die SAMI-Schicht ist jedoch von der Konsistenz wesentlich flexibler als der starre Gussasphalt, wodurch es nicht zu Schäden wie beim Gussasphalt kommt.

Beim Aufbringen dieser Schicht muss es trocken sein. Insofern ist der Fortlauf der Arbeiten stark witterungsabhängig. Bei länger anhaltender guter Wetterlage dauern die Arbeiten etwa drei Wochen. Danach wird dann der OPA aufgetragen.

Kontakt: Sven Johanning
Straßen.NRW. Regionalniederlassung OWL
Stapenhorststraße 119 | 33615 Bielefeld
Telefon: 0521/1082-130 | Telefax: 0521/1082-110
E-Mail: sven.johanning@strassen.nrw.de | Web: www.strassen.nrw.de

A 30: Großbaustelle zwischen Kirchlengern und Löhne bis 2020

Ab sofort (vorbereitende Arbeiten laufen schon) finden auf der A 30 zwischen Kirchlengern und Löhne diverse Arbeiten statt, die erst Mitte 2020 beendet sein werden, so eine Pressemeldung von Straßen.NRW. Fahrbahnsanierung, Schutzeinrichtungen und Brückenarbeiten (Neubau bzw. Instandsetzung/Verstärkung) stehen auf dem Programm. In allen 5 Bauphasen wird der Verkehr über zwei verengte Fahrstreifen pro Fahrtrichtung geführt, die je nach Bauphase unterschiedlich über die Fahrbahnen der Autobahn gelegt werden. Details auf der Seite von Straßen.NRW.

Umfangreiche Maßnahmen zur Sperrung der Leverkusener Brücke im Verlauf der A1

Die Rheinbrücke Leverkusen im Verlauf der A1 ist schwer beschädigt. Die Sperrung für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen wurde in der Vergangenheit von rund 150 schweren Fahrzeugen pro Tag ignoriert. Weitere Schäden durch Schwerverkehr können zu einem kompletten Ausfall führen. Damit wenigstens Pkws und Rettungsdienste die Brücke passieren können, bis der Neubau voraussichtlich 2020 befahrbar ist, wurden weitere Maßnahmen ergriffen.

Seit einigen Wochen sind vier Sperranlagen rund um die Rheinbrücke Leverkusen im Verlauf der A1 in Betrieb. Alle Fahrzeuge mit einem Gewicht über 3,5 Tonnen werden vor der Brücke abgefangen und über „Notausgänge“ abgeleitet. Dafür musste zusätzlich noch die Auffahrt Köln-Niehl Fahrtrichtung Dortmund gesperrt werden.

Sofern Sie von der Brückensperrung betroffen sind, können Sie sich über die komplizierte Verkehrssituation rund um die Brücke informieren: Straßen.NRW hat dazu ein mehrsprachiges Merkblatt zur Verfügung gestellt. Auf der Homepage von Straßen.NRW finden Sie weitergehende Informationen über die umfangreichen Maßnahmen.

Merkblatt

Weiterführende Infos auf der Homepage von Straßen.NRW

Weitere Links: Informationen zu Baustellen in Ostwestfalen

Stau, stockender Verkehr und Vollsperrungen durch Baustellen - täglich werden im Radio neue Verkehrsbehinderungen genannt. Dabei sind nicht nur die Autofahrer von aufgerissenen Straßen und dröhnenden Presslufthämmern gestresst, auch für die betroffenen Einzelhändler und Dienstleister kosten die Baustellen Nerven und Geld.

Die Baustellen werden zukünftig nicht weniger werden, da sich der Zustand der Straßen und Brücken in den vergangenen Jahren dramatisch verschlechtert hat. Es besteht großer Nachholbedarf im Bereich der Erhaltung der Straßen z. B. durch Sanierung der Fahrbahndecken.

Die Lage verschlimmert sich noch, wenn die Städte sich die Erneuerung der maroden Kanalisation oder umfassende verkehrliche und gestalterische Entwicklungsmaßnahmen vornehmen und dazu viele Straßenaufbrüche planen. Hinzu kommen weitere Beeinträchtigungen des Verkehrsflusses durch Großbauvorhaben und den Austausch von Verschleißteilen z. B. an den Brücken. Die Maßnahmen stellen Anwohner wie Gewerbetreibende vor erhebliche Herausforderungen.

Einkaufsvergnügen sieht anders aus, denn die Bauarbeiten bringen in der Regel Lärm, Stau und sonstige Unannehmlichkeiten mit sich. Durch die Sperrung von Straßen und den Wegfall von Parkplätzen wird zudem häufig die Erreichbarkeit von Unternehmen für deren Kunden, Gäste und Lieferanten erschwert. Die Kunden kommen seltener oder bleiben komplett weg. Die Folge: Aufgrund der reduzierten Einkäufe gehen die Umsätze während der Bauzeit zurück. Nicht jeder Händler kann das monatelang durchhalten. Ganz ohne Beeinträchtigungen und vorübergehende verkehrliche Einschränkungen ist Straßenbau jedoch nicht zu realisieren. Sicherlich können aber ein gutes Baustellenmanagement und ein Baustellen-marketing helfen, sie zu minimieren. Besonders wichtig ist dabei eine frühzeitige transparente Informationspolitik des Bauherrn für die Bürger, Anlieger und Straßennutzer.

Außerdem sollte im Interesse eines besseren Verkehrsflusses darauf geachtet werden, Alternativrouten nicht zeitgleich mit der Hauptstrecke zu sperren. Um die Bauzeit zu verkürzen, könnte ferner in zwei Schichten und samstags gearbeitet werden.
Die Akzeptanz der Sanierungsmaßnahmen, die am Ende allen Bürgern zugutekommen und die Qualität der Infrastruktur verbessern, würde dadurch sicherlich erhöht.

Mit unserem Baustellenportal möchten auch wir unseren Beitrag leisten. Entsprechende Verlinkungen informieren über die aktuelle Verkehrslage und Baustellen in Ostwestfalen. Bei wichtigen Großbaustellen organisiert die IHK spezielle Informationsveranstaltungen für die betroffenen Unternehmen. Mehr Informationen zu diesen Veranstaltungen erhalten Sie im Download in der rechten Spalte.

Folgende Portale geben Auskunft über wichtige Baustellentätigkeiten:

Bundesanstalt für Straßenwesen


Straßen.NRW


In der Region geben unter anderem folgende Portale Auskunft über wichtige Baustellentätigkeiten:

Bielefeld

Gütersloh

Herford

Minden-Lübbecke

Paderborn


Auskünfte zu allgemeinen Verkehrsmeldungen in Ostwestfalen finden Sie hier:

 

 

Ansprechpartner

Aktuelle Veranstaltungen

Auf Grund von Arbeiten auf der Westerhausener Straße (K 221) zwischen Melle und Gesmold muss auch die Anschlussstelle Gesmold der Bundesautobahn 30 in beiden Fahrtrichtungen ab Donnerstag, 28. Juni bis Montag, 2. Juli gesperrt werden. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Osnabrück mit.

Baustelle auf der A2: Anschlussstelle Veltheim: Auffahrt Richtung Dortmund gesperrt

Der Landesbetrieb Straßenbau.NRW teilt mit, dass am 27. und 28 Juni an der Anschlussstelle Veltheim eine Schadstelle ausgebessert und dafür die Auffahrt in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt wird. Für die Bauarbeiten wird der Verkehr einspurig auf der A2 in Fahrtrichtung Dortmund auf der ganz linken Spur an der Baustelle vorbeigeführt. Die Abfahrt bleibt möglich. Eine Umleitungen über die AS Bad Eilsen ist ausgeschildert. Weil im Anschluss Rollsplitt ausgebracht wird, bleibt eine Tempobeschränkung auf 89 km/h bis einschl. 5. Juni bestehen.

A 33: Sperrungen zwischen Dissen/Bad Rothenfelde und Dissen-Süd – Wartungsarbeiten im Tunnel ab 11. Juni

Straßen.NRW vom 04.06.2018: Auf der Bundesautobahn 33 ist ab Montag, 11. Juni im Bereich des Lärmschutztunnels Dissen mit Behinderungen zu rechnen. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Osnabrück mit.

Grund sind turnusmäßige Wartungsarbeiten im Tunnelbereich. Neben den für den Verkehrsteilnehmer sichtbaren Einbauten wie Beleuchtung, Leiteinrichtungen und Notrufnischen sind im Tunnel Dissen viele „versteckte“ Ausstattungselemente und Einrichtungen vorhanden, die regelmäßig gewartet, überprüft und justiert werden müssen. Es handelt sich hierbei um Anlagen der Entwässerung, der Spannungsversorgung, der Verkehrslenkung und vor allem auch der Sicherheitstechnik wie Branderkennung oder Brandmeldung.

Hierfür sind von Montag, 11. Juni bis Mittwoch, 13. Juni jeweils von 19 Uhr bis 5 Uhr unterschiedliche Sperrungen der A 33 zwischen den Anschlussstellen Dissen/Bad Rothenfelde und Dissen-Süd erforderlich.

Am Montag, 11. Juni wird ab 19 Uhr bis Dienstag, 12. Juni, 5 Uhr die Fahrtrichtung Osnabrück voll gesperrt sein. Eine Umleitungsstrecke U 81 von der AS Dissen-Süd zur AS Dissen/Bad Rothenfelde ist ausgeschildert.

Ab Dienstag, 12. Juni, 19 Uhr bis Mittwoch, 13. Juni, 5 Uhr ist dann die Fahrtrichtung Bielefeld voll gesperrt. Hier verläuft die Umleitung über die U 90 von der AS Dissen/Bad Rothenfelde zur AS Dissen-Süd.

Mit Verkehrsbeeinträchtigungen und Fahrzeitverlusten ist zu rechnen.

Der Geschäftsbereich Osnabrück der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt den betroffenen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit, Geduld und Rücksichtnahme auf den Umleitungsstrecken.

A 33: Grunderneuerung zwischen den Anschlussstellen Borgloh/Kloster Oesede und Hilter – Zusätzliche Sperrung der Ausfahrt Hilter in Fahrtrichtung Diepholz ab 18. Juni

Straßen.NRW vom 31.05.2018:

Im Zuge der derzeit laufenden Grunderneuerung der Bundesautobahn 33 zwischen den Anschlussstellen Borgloh/Kloster Oesede und Hilter wird ab Montag, 18. Juni in der Fahrtrichtung Diepholz auch die Ausfahrt der AS Hilter gesperrt. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Osnabrück mit.

Die Sperrung wird voraussichtlich bis Mitte Juli andauern. Eine entsprechende Umleitung ist örtlich über die Anschlussstelle Dissen / Bad Rothenfelde und die Bedarfsumleitungsstrecke U 83 nach Hilter ausgeschildert.

Mit Verkehrsbeeinträchtigungen und Fahrzeitverlusten muss gerechnet werden.

Der Geschäftsbereich Osnabrück der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt den betroffenen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit, Geduld und Rücksichtnahme im Baustellenbereich sowie auf der Umleitungsstrecke.

Baustelle Voltmannstraße Bielefeld

Details zur Planung hat die Stadt Bielefeld auf ihrer Homepage bereitgestellt.

Umsatz trotz Baustelle

Die IHK Gießen-Friedberg hat ein neues Praxishandbuch herausgebracht:

Innerstädtische Baumaßnahmen bedeuten für betroffene Unternehmen oft Ärger, Frust – und vor allem Umsatzeinbrüche. Neben negativen Begleiterscheinungen wie Lärm, Schmutz, Parkplatzengpässen oder Verkehrsumleitungen, sind im schlimmsten Fall große Kundenverluste existenzbedrohend.

"Baustellenmarketing bietet im Rahmen des Baustellenmanagements eine ganze Reihe von Möglichkeiten, um negative Auswirkungen zu vermeiden und die Baustelle proaktiv für das eigene Marketing zu nutzen" (Autor André Haußmann)

Der Praxisratgeber „Baustellenmarketing – Umsatz trotz Baustelle“ richtet sich an betroffene Gewerbetreibenden wie Einzelhändler, Dienstleister oder Freiberufler, an Kommunen, die als Baulastträger für viele Bauvorhaben die Verantwortung tragen sowie an interessierte Verbände.