Energie-Scouts OWL: Auszubildende für Projekte ausgezeichnet

Erster Platz: Das Team der Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG.
Zweiter Platz: Die Azubis der ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG
Dritter Platz: Das Azubi-Team der Diebold Nixdorf AG
 21.11.2017  Innovation, Umwelt

"Einsparpotenziale von über 450.000 Euro haben die Energie-Scouts in diesem Jahr in ihren Firmen entdeckt. Vieles davon wurde auch bereits umgesetzt, dazu kann ich alle Teams nur beglückwünschen", betonte Dr. Friedrich-Wilhelm Hillbrand, Vorsitzender des Umweltausschusses der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK), bei der Preisverleihung "Energie-Scouts OWL 2017".

30 Auszubildenden-Teams präsentierten am 21.11.2017 ihre Projekte in der IHK in Bielefeld im Rahmen einer Ausstellung im Foyer. Drei Teams wurden für ihre besonders vorbildlichen Projekte ausgezeichnet.

Den mit 1.000 Euro dotierten ersten Preis erhielten Juliane Ermshausen, Michelle Krämer, Pia Manke, Nathalie Schuster und Natalie Spohr Vidal von der Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG aus Borgholzhausen. Die fünf Azubis reduzierten bei dem Lebensmittellogistiker den Kältestromverbrauch von Aufliegern über das Wochenende.

Der mit 750 Euro prämierte zweite Preis ging an Dennis Aldejohann, Nils Jensen, Yannik Klöpper, Lion Kleinegrauthoff und Melina Wulf von der ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG in Schloß Holte-Stukenbrock. Das ebenfalls fünfköpfige Team trieb die Idee "Von der Plastikkappe zum Aufkleber am Armaturenflansch" voran. Hier ging es darum, zukünftig Kunststoffkappen durch Warnaufkleber zu ersetzen.

Den dritten Preis (500 Euro) erhielten Louis Hansjürgen, Jan Krähling, Sebastian Ledwinka, Dieter Rempel und Alexander Schönbeck von der Diebold Nixdorf AG aus Paderborn. In ihrem Projekt "Drehteller" ersetzten die Azubis Druckluft komplett durch mechanische Energie. Die Drehteller werden verwendet, um Teile schnell von allen Seiten montieren zu können. Bislang wurde diese durch Druckluft angesteuert mit den Nachteilen von Druckluftverlusten durch Leckagen, aufwändiges Nachfüllen der Druckluftbehälter und die notwendig Wartung der Druckluftleitungen.

"Von der Teilnahme am Projekt profitieren Auszubildende und Ausbildungsbetriebe gleichermaßen", ist Arne Potthoff, Referatsleiter Industrie bei der IHK Ostwestfalen, überzeugt. "Ein Hinderungsgrund für die Ermittlung und Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen sind oft die fehlenden Personalressourcen. Hier können die Auszubildenden als Energie-Scouts einen wichtigen Beitrag leisten." Zudem lernten sie dabei noch viel über das Unternehmen und über einzelne Prozesse im Besonderen. "Hinzu kommt, dass Sie durch ihr Engagement auch viele Kolleginnen und Kollegen motivieren", erläutert Potthoff.

Alle Teams erhielten für ihr Engagement eine Teilnahmeurkunde. "Egal wie groß die Energie- oder Ressourceneinsparung am Ende ist, alle Auszubildenden sammeln durch das Energie-Scouts-Projekt neue wichtige Erfahrungen", betonte Matthias Carl, stellvertretender Geschäftsführer der IHK-Lippe. "Sie haben gelernt, dass es sich lohnt, genau hinzuschauen. Und dass sie etwas verändern können."

Das Projekt Energie-Scouts OWL 2017 ist von den IHKs Ostwestfalen sowie Lippe und den drei Wirtschaftsjuniorenorganisationen in OWL zum vierten Mal organisiert worden. Anfang Februar hatten sich 198 Auszubildende aus 42 Unternehmen in einer Auftaktveranstaltung über die grundsätzlichen Potenziale in Unternehmen sowie über Projektmanagement und Amortisationsrechnung informiert. Im März wurden die Kenntnisse in Workshops vertieft. Bis Anfang September konnten die Auszubildenden dann ihre Projekte umsetzen. 30 Teams haben sich am Wettbewerb beteiligt und Plakate für eine Ausstellung beigesteuert.

Das Projekt wird von den Sparkassen Bielefeld und Paderborn-Detmold finanziell unterstützt. Kooperationspartner sind die EnergieAgentur.NRW, die Effizienz-Agentur NRW und das Netzwerk Energie Impuls OWL e.V. Der Wettbewerbs-Jury gehören neben Carl und Potthoff noch Frank Meyer zur Heide von den Wirtschaftsjunioren Lippe, Thomas Becker von der Sparkasse Paderborn-Detmold, Petra Schepsmeier von der EnergieAgentur.NRW, Klaus Meyer von Energie Impuls OWL e.V. und Heike Wulf von der Effizienz-Agentur NRW an.

Im Februar 2018 starten die Organisatoren die nächste Runde. Vorab können sich am 11. Dezember 2017 um 14 Uhr interessierte Ausbildungsbetriebe in der IHK Ostwestfalen über das Projekt Energie-Scouts OWL 2018 informieren.  

Die Ostwestfälische Wirtschaft - kurz OWi genannt - ist das Wirtschaftsmagazin für die starke Region Ostwestfalen. Blättern Sie hier online durch die aktuelle Ausgabe.

Weitere Informationen zur OWi finden Sie hier.

Die Start-ups von heute sind der innovative Mittelstand von morgen. Obwohl die Politik das erkannt hat, hapert es bei den Bedingungen für Gründer nach wie vor. Die IHKs haben bundesweit rund 300 Start-ups gefragt, wie eine künftige Bundesregierung den Standort Deutschland für sie attraktiver machen könnte.