10 Fakten zur Flächennutzung in NRW

Die öffentliche Diskussion um die Flächennutzung wird leidenschaftlich geführt. Dabei lassen sich zahlreiche Kritikpunkte auf Missverständnisse, Verwechslungen oder Fehlinterpretationen zurückführen. So wird in der Debatte um die Zunahme von Siedlungs- und Verkehrsflächen oft übersehen, dass nicht jede Siedlungs- und Verkehrsfläche auch tatsächlich bebaut ist: Betrachtet man den baulich genutzten Anteil, kommt man zu dem Schluss, dass das von der Landesregierung ausgegebene politische 5-Hektar-Zielvorgabe des Flächensparens bereits erreicht wurde.

Der Raum, den die Wirtschaft nutzen kann, wird immer kleiner, während die Flächen für „grüne Nutzungen" wachsen. An vielen Orten kann dadurch die Lebensqualität gesteigert und neuer Lebensraum geschaffen werden. Daneben gilt es aber auch, an anderer Stelle ein quantitativ und qualitativ ausreichendes Angebot an freien Gewerbe- und Industrieflächen zu schaffen, damit der vielerorts zu beobachtende Anstieg der Bodenpreise bestehende Engpässe nicht weiter verschärft. Hierfür gilt es, eine ausreichende Vorsorge zu treffen. Dabei setzen wir auf die Motivation und Kenntnisse der Akteure vor Ort, nicht auf starre Flächenziele.

Mit der Broschüre "10 Fakten zur Flächennutzung in NRW" möchten wir einen Beitrag für eine sachliche Debatte rund um das Thema Flächennutzung in NRW liefern. Die Broschüre finden Sie online auf der Seite von IHK NRW.

Ansprechpartner

Gerald Blome
0521 554-236
0521 554-5236

Aktuelle Veranstaltungen