Stipendien für berufliche Talente

Zwei Stipendienprogramme: Weiterbildungsstipendium + Aufstiegsstipendium

Wer sich nach der Berufsausbildung weiterqualifiziert, hat beste Aussichten auf interessante und verantwortungsvolle Aufgaben. Zusätzliche Kenntnisse sind zudem ein großes Plus bei der Jobsuche. Qualifizierung lohnt sich – kostet allerdings zunächst nicht nur viel Einsatz, sondern auch Geld. Die Finanzierung eines für die berufliche Entwicklung sinnvollen Lehrgangs ist oft eine Herausforderung. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bietet für berufliche Talente zwei attraktive Stipendienprogramme: Das Weiterbildungsstipendium richtet sich an Berufseinsteiger und fördert anspruchsvolle Weiterbildungen, das Aufstiegsstipendium ist eine Studienförderung für Berufserfahrene.

Weiter mit Bildung: Weiterbildungs-Stipdendiaten im Interview

Wer seine Ausbildung mit einem besonders guten Ergebnis abschließt, kann auf eine Unterstützung als Stipendiat hoffen, wenn sie oder er mit einer beruflichen Weiterbildung den nächsten Karriereschritt machen möchte. Seit 25 Jahren fördert das Weiterbildungsstipendium des Bundesbildungsministeriums junge Berufseinsteiger. Welche Pläne haben die Stipendiaten dabei? Das haben wir Esther Bergmann und Dirk Potthoff gefragt, die die IHK Ostwestfalen für das Jahr 2016 als Stipendiaten vorgeschlagen hat.

Sabrina Maren Schindler ist die 1500. ostwestfälische Weiterbildungsstipendiatin

Sabrina Maren Schindler aus Rheda-Wiedenbrück, die als gelernte Kauffrau im Groß- und Außenhandel in der Kundenbetreuung bei der SK Pharma Logistics GmbH in Herford arbeitet und sich berufsbegleitend durch ein Fernstudium der Betriebswirtschaftslehre fortbildet, ist die 1500. Weiterbildungsstipendiatin der IHK.

"Um das Verständnis für betriebliche Zusammenhänge zu erweitern, habe ich mich für ein berufsbegleitendes Fernstudium der Betriebswirtschaftslehre entschieden", erklärt Sabrina Maren Schindler ihre Entscheidung für eine berufliche Weiterbildung. "Da ich in meinem Beruf mit verschiedensten Aufgaben konfrontiert werde und mir dies große Freude bereitet, erhoffe ich mir, im Rahmen des Studiums erlernte Inhalte auf meine berufliche Tätigkeit anwenden und mich in Folge dessen beruflich weiterentwickeln zu können."

Weiterbildungsstipendium – Durchstarten für Berufseinsteiger

Seit 25 Jahren fördert das Weiterbildungsstipendium des Bundesbildungsministeriums junge Berufseinsteiger; im Jahr 2016 konnte der 125.000ste Stipendiat begrüßt werden. Die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten aus den verschiedenen Berufsbereichen führen die jeweiligen Kammern und zuständigen Stellen durch. Die IHK Ostwestfalen zu Bielefeld hat in der Vergangenheit bislang über 1.500 Stipendiaten und Stipendiatinnen aufgenommen und betreut, dabei im Auftrag des Bundes inzwischen über 3,3 Millionen Euro für Weiterbildungen ausgeschüttet.

Bewerben kann sich, wer in der Berufsabschlussprüfung ein Gesamtergebnis von besser als „gut“ erreicht hat; im 100 Punkte-System der Prüfungen bei den Industrie- und Handelskammern sind das 87 Punkte oder mehr. Weitere Möglichkeiten, sich für eine Bewerbung zu qualifizieren, sind eine Platzierung unter den ersten drei bei einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb oder ein begründeter Vorschlag des Arbeitgebers oder der Berufsschule. Um ein Weiterbildungsstipendium können sich Berufseinsteiger bewerben, die jünger als 25 Jahre sind.

Die Förderung des Weiterbildungsstipendiums erstreckt sich über das Aufnahmejahr und zwei weitere Jahre.

In dieser Zeit können die Stipendiatinnen und Stipendiaten ab 2017 insgesamt 7.200 Euro für anspruchsvolle Weiterbildungen abrufen. Zudem können ab 2017 auch Prüfungskosten gefördert werden. Auch neu ist der It-Bonus. Hiermit können die Stipendiatinnen und Stipendiaten einen Zuschuss in Höhe von 250 Euro für die Anschffung eines Computers erhaltn. Das Stipendium fördert fachliche Weiterbildungen, zum Beispiel Vorbereitungskurse auf Prüfungen der beruflichen Aufstiegsfortbildungen, unter anderem Industriemeister, Techniker, Fachwirte. Förderfähig sind aber auch fachübergreifende Weiterbildungen, zum Beispiel EDV-Kurse oder Intensivsprachkurse bzw. Sprachreisen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch ein berufsbegleitendes Studium gefördert werden.

Quelle/weitere Informationen: www.weiterbildungsstipendium.de

 

 

Aufstiegsstipendium – Studieren mit Berufserfahrung

 

Das Aufstiegsstipendium ist eine Studienförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und richtet sich an Fachkräfte mit Berufserfahrung. Gefördert wird ein erstes akademisches Hochschulstudium. Das Aufstiegsstipendium hat unter den Studienstipendien einige Besonderheiten: Voraussetzungen für die Bewerbung sind eine abgeschlossene Berufsausbildung und anschließend mindestens zwei Jahre Praxiserfahrung. Die Bewerbung ist bereits vor Beginn eines Studiums möglich. Es können sowohl Vollzeit- als auch berufsbegleitende Studiengänge gefördert werden.

Informationen: www.aufstiegsstipendium.de

Ansprechpartner

Dietmar Mann
0521 554-248
0521 554-424
Jennifer Maaß
0521 554-242
0521 554-5242

Informationen zu Weiterbildungs-Anbietern und -Angeboten finden Sie in der WIS-Datenbank und der Weiterbildungs-Suchmaschine des Ministeriums für Schule und Weiterbildung in NRW.

Von beruflicher Qualifizierung bis Personalentwicklung: Hier finden Sie Informationen zu den Angeboten der IHK-Akademie Ostwestfalen.

Anbieter von Vorbereitungslehrgängen

Eine Übersicht der Weiterbildungsträger, die auf IHK-Abschlussprüfungen vorbereiten, können Sie dem folgenden Auszug aus dem Weiterbildungsatlas entnehmen.

Die IHK Ostwestfalen gibt für die Berufliche Bildung einen Newsletter heraus, der zu Beginn eines Quartals erscheint. Wenn Sie diesen automatisch per Mail erhalten möchten, können Sie sich hier registrieren.