Aktuelle Neuigkeiten

Unternehmertag OWL 2015

Einladungen zum 35. Unternehmertag mit Steinmeier bei der IHK erhältlich

 31.07.2015  Allgemein

"Welt aus den Fugen - Die internationale Verantwortung Deutschlands", so lautet der Vortragstitel von Außenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier beim diesjährigen Unternehmertag OWL. Karten zur traditionellen Wirtschaftsveranstaltung, die am 2. November 2015 um 18 Uhr in der Stadthalle stattfindet, sind ab sofort bei der IHK erhältlich.

Gründungsreport

IHK-Gründungsreport 2015: Zahl der Existenzgründer leicht rückläufig

 29.07.2015  Existenzgründung

10.407 Unternehmer haben sich im vergangenen Jahr in den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen selbstständig gemacht. Trotz eines leichten Rückgangs der Neueintragungen im Vergleich zum Vorjahr zeigt der "IHK-Gründungsreport 2015" eine stabile Entwicklung in der ostwestfälischen Gründerszene - und einen deutlichen Trend: Fast jeder zweite Gründer startet im Nebenerwerb in die Selbstständigkeit.

Beliebte Ausbildungsberufe

Ausbildungspakt: Logistik- und Versicherungsbranche verzeichnen hohe Ausbildungszuwächse

 22.07.2015  Ausbildung

Spitzenposition für den Handel: Etwa jede fünfte Ausbildungsstelle in Ostwestfalen fällt in die Gruppe der Handelsberufe. Doch auch die Ausbildung bei Versicherungen, in der Elektroindustrie und in der Verkehr- und Logistik-Branche scheint für Jugendliche immer attraktiver zu werden. Dies zeigt eine Auswertung der IHK Ostwestfalen zur Ausbildungsentwicklung in den einzelnen Berufen und Berufsgruppen.

Computerspionage

IHK Ostwestfalen warnt vor Angriffen auf Unternehmen durch Computersabotage

 21.07.2015  Recht

Vorsicht vor "CryptoWall": Derzeit kommt es auch in Ostwestfalen zu Fällen von Computersabotage, bei denen Unternehmen durch Programme, die Daten in Firmennetzwerken manipuliert, geschädigt werden. Potenziell gefährdet ist dabei praktisch jedes Unternehmen, das über eine Internetanbindung und eine weitreichende Netz-Infrastruktur verfügt.

Auch unterwegs immer auf dem neuesten Stand: Unsere App IHK Ostwestfalen mobil bietet Nachrichten, Daten und Analysen für die ostwestfälische Wirtschaft und ihre Unternehmen, wertvolle Praxis-Tipps und wirtschaftspolitische Positionen der Industrie- und Handelskammer - direkt auf Ihrem Smartphone oder Tablet.

Auch das IHK-Magazin Ostwestfälische Wirtschaft mit aktuellen Nachrichten, Unternehmensberichten und Porträts können Sie in der kostenlosen App entdecken.

Weitere Infos: IHK Ostwestfalen mobil

Zum vierten Mal loben das Wirtschaftsministerium und die NRW.BANK den GRÜNDERPREIS NRW aus. Mit Preisgeldern von insgesamt 20.000 Euro werden Geschäftsideen ausgezeichnet, die sowohl erfolgreich als auch innovativ sind. Noch bis zum 21. August können sich junge Unternehmerinnen und Unternehmer bewerben, die in den Jahren 2010 bis 2013 in Nordrhein-Westfalen ein Unternehmen gegründet oder als Nachfolger übernommen haben. Alle Informationen finden Sie hier:

GRÜNDERPREIS NRW 2015

Die Suche nach dem richtigen Nachfolger stellt viele Firmeninhaber vor eine schwierige Aufgabe. Dabei ist der Erwerb eines bestehenden Unternehmens für potenzielle Existenzgründer ein reizvoller Weg in die Selbstständigkeit. Kontakte zwischen nachfolgersuchenden Unternehmern und Gründern vermittelt die nexxt-change-Unternehmensbörse.

Weitere Informationen: Unternehmensbörse nexxt-change

Familienfreundlichkeit ist ein wichtiges Ausbaufeld für die Region Ostwestfalen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat eine hohe Bedeutung für den Zuzug und das Verweilen von Fachkräften. Die Initiative "Ausgezeichnet Familienfreundlich" will daher bei regionalen Betrieben für eine familienfreundliche Unternehmenspolitik.

Weitere Informationen: Ausgezeichnet Familienfreundlich

Die Ostwestfälische Wirtschaft - kurz OWi genannt - ist das Wirtschaftsmagazin für die starke Region Ostwestfalen. Blättern Sie online durch die aktuelle Ausgabe oder laden Sie die Ostwestfälische Wirtschaft als PDF-Datei herunter.

Weitere Informationen zur OWi finden Sie hier.

Versorgungsicherheit: Neue Netze für den Strommarkt 2.0

Im Jahr 2022 sollen in Deutschland die letzten Kernkraftwerke abgeschaltet werden. Damit die Stromversorgung auch dann noch gesichert ist, muss der Netzausbau – Geschäftsgrundlage der Energiewende – zügig vonstattengehen. Netzengpässe würden von Jahr zu Jahr deutlich teurer, warnt der DIHK. Und: Sollte die Erdverkabelung gegenüber Freileitungen tatsächlich Vorrang erhalten, würden die Kosten für die Stromautobahnen nochmals steigen, und es seien neue Verzögerungen zu erwarten.