Aktuelle Neuigkeiten

Ausbildungsbotschafter

IHK startet Projekt "Ausbildungsbotschafter": Azubis werben für Lehre

 02.09.2015  Ausbildung, Weiterbildung

Projekt Ausbildungsbotschafter gestartet: Hauptziel des neuen Projektes ist es, den Schülerinnen und Schülern die betriebliche Ausbildung, verschiedene Berufsfelder und Ausbildungswege über Auszubildende näherzubringen, erklärte IHK-Präsident Wolf D. Meier-Scheuven das Vorhaben. IHK-Geschäftsführer Swen Binner teilte mit, dass bereits über 100 Ausbildungsbotschafter im IHK-Bezirk gewonnen werden konnten.

Chancen für Flüchtlinge

IHK-Präsident Meier-Scheuven: Flüchtlingen Chancen bieten

 01.09.2015  Allgemein

IHK-Präsident Wolf D. Meier-Scheuven wirbt bei den Unternehmen und der Bevölkerung in Ostwestfalen um Unterstützung von Flüchtlingen aus Krisengebieten. Dabei seien auch längerfristige Perspektiven für geflüchtete Menschen wichtig. Auch die regionale Wirtschaft könne von qualifizierten Fachkräften profitieren - sofern die Unternehmen auf klare Regelungen vertrauen können.

IHK-Ausbildungsatlas 2016

IHK stellt Ausbildungsatlas 2016 im Gymnasium Bethel vor

 17.08.2015  Ausbildung, Weiterbildung

Ausbildungsatlas 2016 für OWL vorgestellt: Das Werk bietet eine aktuelle Liste der IHK-Ausbildungsbetriebe in OWL, sortiert nach Berufsbildern und Regionen. Zudem finden Bewerber aktuelle Informationen zu den einzelnen IHK-Ausbildungsberufen sowie Begriffen aus der dualen Ausbildung. Darüber hinaus werden Informationen für die Berufswahl, das Bewerbungsschreiben mit Lebenslauf sowie zu Vorstellungsgesprächen gegeben. Erhältlich ist die kostenlose Broschüre u.a. in den regionalen Berufsinformationszentren der Agenturen für Arbeit.

Ausbildungsabbrüche

IHK und Senior Experten wollen Ausbildungsabbrüche mit VerA vermeiden

 05.08.2015  Ausbildung

Zunehmender Fachkräftemangel stellt den Ausbildungsmarkt in Deutschland vor große Herausforderungen. Neben dem demografischen Wandel stellt auch die Zahl der Ausbildungsabbrecher viele Betriebe vor ein Problem. Das Projekt VerA soll Jugendliche unterstützen, die in ihrer Ausbildung an Grenzen stoßen - und so dabei helfen, die Ausbildung erfolgreich abzuschließen.

Im Wettbewerb um Fachkräfte und Auszubildende lohnt es sich, neue Wege zu gehen. Dazu gehört auch, die Potenziale von geflüchteten Menschen stärker in den Blick zu nehmen.

Mit der Info-Broschüre "Potentiale nutzen - geflüchtete Menschen beschäftigen" wollen die Bundesagentur für Arbeit, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Betrieben regionale Unternehmen dabei unterstützen. In übersichtlicher und in komprimierter Form erfahren Betriebe, wie sie vorgehen müssen, wenn sie Geflüchtete beschäftigen wollen und welche Unterstützungsmöglichkeiten sie in Anspruch nehmen können.

Die Broschüre finden Sie in unserem Bereich "Fachkräftesicherung" zum Durchblättern und Herunterladen.

Auch unterwegs immer auf dem neuesten Stand: Unsere App IHK Ostwestfalen mobil bietet Nachrichten, Daten und Analysen für die ostwestfälische Wirtschaft und ihre Unternehmen, wertvolle Praxis-Tipps und wirtschaftspolitische Positionen der Industrie- und Handelskammer - direkt auf Ihrem Smartphone oder Tablet.

Auch das IHK-Magazin Ostwestfälische Wirtschaft mit aktuellen Nachrichten, Unternehmensberichten und Porträts können Sie in der kostenlosen App entdecken.

Weitere Infos: IHK Ostwestfalen mobil

Infos für Ausbilder und Auszubildende

Ein guter Grundstein für die eigene Karriere: Tausende junger Menschen starten in diesem Jahr in Ostwestfalen mit einer dualen Ausbildung in das Berufsleben. Die Industrie- und Handelskammer steht ihnen dabei zur Seite - beispielsweise bei Fragen, die sich viele Auszubildenden stellen.

Was sollte ich während der ersten Tage im neuen Betrieb besonders beachten? Wie gehe ich mit den neuen Kollegen um? An wen kann ich mich bei Fragen wenden? Antworten zu diesen und vielen weiteren Fragen liefert die IHK Ostwestfalen mit den Infos für Azubis.

Verläuft der Start in den Beruf nicht so reibungslos wie gedacht? Auch bei kritischen Ausbildungssituationen stehen die IHK-Experten beratend zur Verfügung.

Der Service wendet sich dabei nicht nur an die jungen Arbeitnehmer, sondern auch an Arbeitgeber. So finden beispielsweise Betriebe, die erstmals ausbilden möchten, ebenfalls viele wertvolle Tipps. Zudem stehen Materialen und Informationen zu Prüfungsterminen und -ordnungen, zur Verkürzung der Ausbildungszeit sowie Statistiken zur Verfügung.

Weitere Informationen im Bereich Ausbildung & Weiterbildung

Die Suche nach dem richtigen Nachfolger stellt viele Firmeninhaber vor eine schwierige Aufgabe. Dabei ist der Erwerb eines bestehenden Unternehmens für potenzielle Existenzgründer ein reizvoller Weg in die Selbstständigkeit. Kontakte zwischen nachfolgersuchenden Unternehmern und Gründern vermittelt die nexxt-change-Unternehmensbörse.

Weitere Informationen: Unternehmensbörse nexxt-change

Auch in diesem Jahr möchten wir Sie bei Ihrem mutigen Schritt in die Selbstständigkeit unterstützen und Ihnen Tipps für das erfolgreiche Wachstum vermitteln. Die IHK-Zweigstelle Paderborn + Höxter, die Handwerkskammer OWL und die Wirtschaftsförderung Paderborn laden Sie herzlich zum 11. Existenzgründungstag ein. Neben zahlreichen Vorträgen haben Sie die Möglichkeit, unsere Branchentreffs zu besuchen oder sich individuell steuerlich oder rechtlich beraten zu lassen.

Das umfangreiche Programm, sowie das Anmeldeformular finden Sie HIER.

Die Ostwestfälische Wirtschaft - kurz OWi genannt - ist das Wirtschaftsmagazin für die starke Region Ostwestfalen. Blättern Sie online durch die aktuelle Ausgabe oder laden Sie die Ostwestfälische Wirtschaft als PDF-Datei herunter.

Weitere Informationen zur OWi finden Sie hier.

Mittelstandskredite als Stabilitätsanker schützen

Die deutliche Erhöhung der Eigenkapitalquoten für Banken im Zuge von Basel III droht die Kreditvergabe an den Mittelstand – und damit dessen Wettbewerbsfähigkeit – zu beeinträchtigen. Zwar wurde zunächst ein Korrekturfaktor eingeführt, der Darlehen an kleine und mittlere Unternehmen bis zu einer Höhe von 1,5 Millionen Euro von den strengeren Anforderungen ausnimmt, doch ist diese Grenze nach Einschätzung des DIHK ohnehin zu niedrig, und ihr dauerhafter Bestand ist nicht garantiert.