NRW muss mobil bleiben

Die nordrheinwestfälischen IHKs drängen darauf, die Investitionen in die nordrheinwestfälische Infrastruktur deutlich zu erhöhen. Andernfalls droht der Wirtschaftsstandort „ausgebremst zu werden“, wie es im aktuellen verkehrspolitischen Positionspapier heißt. Seit Jahren schon besteht eine Divergenz zwischen den Einnahmen aus Steuern und Abgaben aus dem Verkehrsbereich und den getätigten Investitionen für Erhalt und Ausbau der Verkehrswege.

Der Zusammenschluss der 16 Industrie- und Handelskammern Nordrhein-Westfalens vertritt die Gesamtheit der IHKs gegenüber der Landesregierung, dem Landtag sowie gegenüber Behörden und Organisationen.

 

Das Verkehrspolitische Positionspapier von IHK NRW steht Ihnen hier als PDF zur Verfügung.

    Wirtschaft braucht Mobilität!

    Die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld hat sich in ihren Gremien intensiv mit der Zukunft des Verkehrs und den verbundenen Herausforderungen befasst. Ergebnis dieser Diskussion ist das Positionspapier "Wirtschaft braucht Mobilität!". Dieses Papier bildet die Basis für unsere verkehrspolitische Arbeit, die wir als "Träger Öffentlicher Belange " in der Region wahrnehmen und löst das bisherige Konzept "Wirtschaft braucht Infrastruktur" ab. Gleichzeitig greift die Positiosnsbestimmung die neuen Herausforderungen auf und gibt Handlungsempfehlungen für Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung. 

    Einen Auszug des Positionspapiers "Wirtschaft braucht Mobilität" steht Ihnen als blätterbares Online-Dokument zur Verfügung, das sich per Klick auf das Titelbild in einem neuem Fenster öffnet. Aufgrund der Datei-Größe können wir Ihnen derzeit leider nicht das gesamte Positionspapier zur Verfügung stellen. Auf Anfrage senden wir Ihnen das Positionspapier gern auf dem Postweg zu.