Standortpolitik der Industrie- und Handelskammer

Standort ist dort, wo gewirtschaftet wird. Und ein attraktiver Standort ist mehr als die Summe seiner Einzelteile. Eine kluge Standortpolitik kann die Weichen stellen für eine gute Zukunft der bereits ansässigen Unternehmen und für die Ansiedlung neuer Betriebe. Hier finden Sie auch Ihre IHK, die sich für die Unternehmen in der Region engagiert. Die IHK Ostwestfalen setzt sich für eine zukunftstaugliche Standortpolitik ein, bezieht Position und bündelt Aktivitäten verschiedener Akteuere aus Unternehmen, Politik und Gesellschaft, um so die Qualität des Wirtschaftsstandortes zu festigen und zu steigern.

In unserem Geschäftsfeld "Standortpolitik" konzentrieren wir uns auf drei Ziele:

  • Wir sorgen an den Standorten für eine leistungsfähige Infrastruktur in allen Bereichen, die für optimales Wirtschaften relevant sind. Wir beeinflussen Planungsprozesse und bringen die Bedürfnisse der Wirtschaft zur Geltung.
  • Wir schaffen der Wirtschaft Gestaltungsspielräume, indem wir die staatliche Regelungsflut zurückdrängen und uns für wirtschaftsfördernde Rahmenbedingungen einsetzen.
  • Wir kämpfen für eine Reduzierung der Abgabenlast, indem wir den Rationalisierungs-, Einsparungs- und Privatisierungsdruck auf die öffentlichen Haushalte erhöhen.

Überschwemmungsgebiete - ist Ihr Unternehmen betroffen?

Wegen der Hochwasserrisikomanagementrichtlinie wurden an vielen Flüssen Überschwemmungsgebiete festgesetzt oder vorläufig gesichert. Dies kann Einschränkungen für neue Bauvorhaben zur Folge haben.

Inzwischen wurde das Überschwemmungsgebiet Wapel vorläufig gesichert. In einem weiteren Verfahren soll nun die ordnungsbehördliche Festsetzung folgen. In diesem Verfahren werden der Entwurf der Ausweisung sowie der Verordnungstext mit den rechtlichen Bestimmungen öffentlich ausgelegt. Die Unterlagen können an diesen Stellen eingesehen werden:

  • Stadtverwaltung Gütersloh, Haus II, 6. Etage, Raum 651, Berliner Straße 70, 33330 Gütersloh
  • Stadtverwaltung Rheda-Wiedenbrück, 6. Etage, Zimmer 608/609, Rathausplatz 13, 33378 Rheda-Wiedenbrück
  • Stadtverwaltung Rietberg, Zimmer 15, Bolzenmarkt 4 – 6, 33397 Rietberg
  • Stadtverwaltung Verl, 2. Etage, Zimmer 214, Paderborner Str. 5, 33415 Verl

Unternehmen können während der Öffnungszeit der jeweiligen Stadtverwaltung dort die Unterlagen vom 12.01. bis zum 11.02.2016 einsehen. Auch auf der Seite der Bezirksregierung (www.brdt.nrw.de) sind mittels Suchbegriff „Überschwemmungsgebiete“ die Unterlagen zu finden.

Einwendungen werden bis einschl. 25. Februar 2016 von der Bezirksregierung Detmold entgegengenommen und müssen folgenden Rahmenbedingungen entsprechen: Einwendungen per E-Mail sind nur mit DE-Mail-Adresse zulässig. Aus der Einwendung müssen Belang und sachgerechte Begründung hervorgehen und den Namen und die vollständige Adresse des Einwenders/der Einwenderin enthalten. Eine schriftliche Einwendung muss unterschrieben sein.

Die IHK rät Unternehmen, deren Firmengebäude in der Nähe von Bächen, Flüssen oder Hochwasserschutzgebieten liegen, zu überprüfen, ob sie von den bis zum Jahresende zu verabschiedenden Plänen betroffen sind. Insbesondere sollte dabei die zukünftigen Ausbau- und Entwicklungsziele der Firma berücksichtigt werden.

Für den Fall, dass Ihr Unternehmen Anregungen und Bedenken vorbringt, bitten wir zur Information um eine Kopie an das Referat “Verkehr, Stadt- und Regionalplanung” der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld.

In Nordrhein-Westfalen wurden von Landesumweltministerium für 448 hochwassergefährdete Gewässer Maßnahmen gegen Überschwemmungen in vier Hochwasserrisikomanagement-Plänen zusammengefasst, und zwar für die Flussregionen Rhein, Maas, Ems und Weser.

Mehr Infos dazu bei der IHK, Gerald Blome, Tel.: 0521 554-236, E-Mail: g.blomeostwestfalen.ihkde.

Mietpreisatlas 2015

Mit dem Mietpreisatlas für Ostwestfalen folgt die Industrie- und Handelskammer der großen Nachfrage aus allen Bereichen der Wirtschaft sowie der öffentlichen Institutionen. Der Atlas bietet Firmengründern, Unternehmern, Gutachtern, Eigentümern und Mietern sowie öffentlichen Stellen Auskünfte bzw. Vergleichswerte für gewerbliche Mieten. Auf diese Weise wird der Markt für alle Akteure transparenter.

Der IHK-Mietpreisatlas für Ostwestfalen 2015 enthält Richtwerte für Geschäftslagen des Einzelhandels, Büros sowie Lager- und Produktionsräume, differenziert dargestellt für jede Kommune Ostwestfalens. Die Angaben sind als Orientierungswerte zu verstehen, da Lage und Größe sowie individuelle Ausstattung des Objektes erhebliche Abweichungen begründen können. Entsprechend ist die Einzelfallbewertung eines jeden Mietraums unerlässlich.

Der Mietpreisatlas 2015 steht Ihnen als blätterbares Online-Dokument zur Verfügung, das sich per Klick auf das Deckblatt in einem neuen Fenster öffnet. Dort können Sie den Mietpreisatlas auch als PDF-Datei herunterladen.

Gewerbeflächenatlas OWL

Wo finde ich passende Gewerbeflächen für mein Unternehmen? Welchen Kaufpreis muss ich pro Quadratmeter einkalkulieren? Und wie weit sind der nächste Bahnhof und der nächste Flughafen entfernt? Detaillierte Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Gewerbeflächenatlas auf www.gewerbeflaechenatlas-owl.de

Seit 2013 wird der Gewerbeflächenatlas OWL im regionalen Ausschnitt der Seite www.germansite.de dargestellt.

Mit dem Online-Tool können Unternehmen, Investoren und Interessierte die Angebote der Städte und Gemeinden aus der Region Ostwestfalen recherchieren und vergleichen. Neben der gezielten Suche in einzelnen Kreisen und Städten bietet der Gewerbeflächenatlas auch eine Unterteilung nach Gewerbe-, Industrie- oder Mischgebiet. Zudem können die Nutzer die Suche anhand der minimal bis maximal verfügbaren Fläche sowie einzelner Parameter wie der Entfernung zur Autobahn, dem nächsten Hafen, Bahnhof und/oder Flughafen eingrenzen.

Weitere Informationen: www.gewerbeflaechenatlas-owl.de

Standortthemen

Wirtschaft und Staat müssen wissen, wie sich die Konjunktur entwickelt. Die Erwartungen an die wirtschaftliche Entwicklung sind zum einen wesentliche Grundlage für unternehmerische Entscheidungen, zum anderen aber auch wichtige Erkenntnisquelle für die Wirtschaftspolitik. In regelmäßigen Abständen befragt die IHK die Unternehmen der unterschiedlichen Wirtschaftszweige und Branchen ihres...
Die Gewinnung, Bindung und Entwicklung von Fachkräften stellt in OstWestfalenLippe insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) vor vielfältige Herausforderungen: Sie stehen im Wettbewerb zu großen Markenunternehmen, die bekannter sind und über größere Ressourcen in der Personalentwicklung verfügen. Schnell einsetzbare und praxisnahe Instrumente sind gefordert.
Mit dem Auto zur Arbeit fahren, mit dem Flugzeug in den Urlaub abheben, Produkte in die Nachbarschaft oder ans andere Ende der Welt transportieren: Wie selbstverständlich bewegen sich Menschen und Güter täglich von A nach B. Möglich macht das aber erst eine international gut ausgebaute Infrastruktur. Sie ist Voraussetzung, damit heimische Unternehmen am Wachstum auf globalisierten Märkten...
Die Attraktivität unseres Wirtschaftsstandortes ist nicht ausschließlich vom Angebot der Gewerbeflächen abhängig. Neben diesem wichtigen Spezialthema ist darüber hinaus wichtig, in welcher Weise sich die Städte und Gemeinden insgesamt weiterentwickeln und welche Bereiche gänzlich von zusätzlicher Bebauung freigehalten werden sollen. Darüber hinaus ist für die gewerbetreibenden Unternehmer die...
Stadtplanung hat zum Ziel, einen lebendigen, attraktiven und funktionstüchtigen Organismus Stadt zu bewahren und zu entwickeln. Die Stadtplanung ist in der heutigen Zeit so wichtig, wie selten zuvor, da die Ansprüche der Nutzer unserer Städte und Gemeinden immer stärker ausdifferenziert und umfangreicher werden. Konflikte zwischen den Nutzern von Verkehrsinfrastruktur und den Anwohnern sind...
Arbeitsteilung und Globalisierung forcieren den Austausch von Waren, Dienstleistungen und Informationen. Die Verkehrsbetriebe haben dabei die entscheidende Aufgabe, die Forderungen nach Reisen, Handel und Transporten, zu jeder Zeit und an jedem Ort mühelos und selbstverständlich zu erfüllen und dabei insbesondere den nationalen und internationalen Güteraustausch sicherzustellen. Mobilität...

IHK-Positionen zur Standortpolitik

Die Vollversammlung und Ausschüsse der Industrie- und Handelskammer äußern sich zu aktuellen Themen in Form von Positionspapieren. In diesen formuliert die IHK Ostwestfalen ihre Empfehlungen für die Wirtschaftspolitik und bekennt sich zu einem klaren marktwirtschaftlichen Kurs.