Sachkundeprüfung für Immobiliardarlehensvermittler

Wer selbstständig als Gewerbetreibender den Abschluss von Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträgen oder entsprechende entgeltliche Finanzierungshilfen vermitteln möchte bzw. Dritte zu solchen Verträgen beraten will, benötigt seit dem 21. März 2016 auf Grund von europarechtlichen Vorgaben eine Erlaubnis als Immobiliardarlehensvermittler gemäß § 34i GewO.

Immobiliardarlehensvermittler müssen nachweisen, dass sie die für die Vermittlung oder Beratung über Immobiliardarlehen notwendige Sachkunde besitzen. Kann keine gleichgestellte Berufsqualifikation nachgewiesen werden, muss in der Regel eine Prüfung als „Geprüfte Fachfrau/ geprüfter Fachmann für Immobiliardarlehensvermittlung  IHK“ abgelegt werden. 

Prüfungsablauf

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Die Teilnahme am praktischen Teil der Prüfung setzt das Bestehen des schriftlichen Teils voraus.

Gegenstand der Sachkundeprüfung sind insbesondere folgende Sachgebiete:

1. Kundenberatung:
a) Erstellung von Kundenprofilen, Bedarfsermittlung
b) Lösungsmöglichkeiten
c) Produktdarstellung und –information

2. fachliche Kenntnisse auf folgenden Gebieten, insbesondere in Bezug auf rechtliche Grundlagen und steuerliche Behandlungen:
a) Kenntnisse für Immobiliardarlehensvermittlung und –beratung, rechtliche Grundlagen
b) Finanzierung und Kreditprodukte

Im praktischen Teil der Prüfung, der als Simulation eines Kundenberatungsgesprächs durchgeführt wird, wird jeweils ein Prüfling geprüft. Hier soll der Prüfling nachweisen, dass er über die Fähigkeiten verfügt, kundengerechte Lösungen zu entwickeln und anzubieten.

Die Prüfung ist bestanden, wenn im schriftlichen und im praktischen Prüfungsteil jeweils 50% der erreichbaren Punkte erzielt wurden.

Welche Ausnahmen gibt es?

Der praktische Teil der Prüfung ist nicht zu absolvieren, wenn der Prüfling

1. eine Erlaubnis nach § 34d Absatz 1, § 34e Absatz 1, § 34f Absatz 1 oder § 34h Absatz 1 der Gewerbeordnung hat,

2. einen Sachkundenachweis im Sinne des § 34d Absatz 2 Nummer 4 der Gewerbeordnung oder einen diesem nach § 19 Absatz 1 der Versicherungsvermittlungsverordnung vom 15. Mai 2007 (BGBl. I S. 733, 1967), die zuletzt durch Artikel 276 der Verordnung vom 1. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist, gleichgestellten Abschluss besitzt,

3. einen Sachkundenachweis im Sinne des § 34f Absatz 2 Nummer 4 der Gewerbeordnung besitzt oder

4. einen Sachkundenachweis nach § 34h Absatz 1 Satz 4 in Verbindung mit § 34f Absatz 2 Nummer 4 der Gewerbeordnung besitzt.

Prüfungsgebühren

- Gesamtprüfung (schriftlicher und praktischer Prüfungsteil): 360,00,- €

- Teilprüfung (nur schriftlicher Prüfungsteil): 290,00,- €

- Teilprüfung (nur praktischer Prüfungsteil): 250,00,- €

Anmeldung zur Sachkundeprüfung

Die Anmeldung zur Sachkundeprüfung hat schriftlich zu erfolgen. Bitte verwenden Sie dafür vorgesehenen Anmeldebogen (siehe Download-Bereich). 

Wichtig: Die Anmeldefrist beträgt 15 Kalendertage vor dem jeweiligen Prüfungstermin.

Ansprechpartner

Prüfungstermine

Prüfungstermine für das Kalenderjahr 2017:

  • 26. Januar / 02. Februar 2017
  • 02./07. März 2017
  • 27. April / 02.Mai 2017
  • 08./13. Juni 2017
  • 07./12. September 2017
  • 26. Oktober / 02. November 2017
  • 23./28. November 2017