IHK-Präsident startet erste Best-Practice-Tour und besucht engagierte Ausbildungseinrichtungen in Paderborn und Bad Driburg

Engagieren sich für Ausbildung: Michael Wieschmann, ELHA Maschinenbau, Stefan Höwekenmeier, ELHA Maschinenbau, Swen Binner, IHK Ostwestfalen, Renate Worms, ELHA Maschinenbau, Achim Gerling,BANG-Netzwerke und Kubik, Michael Fortmeier, P. Fortmeier Maschinen - & Stahlbau GmbH, und Wolf D. Meier-Scheuven, Präsident IHK Ostwestfalen (von links).
 30.06.2015  Ausbildung, Weiterbildung

Wolf D. Meier-Scheuven, Präsident der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK), machte auf seiner ersten Best-Practice-Tour bei drei besonders engagierten Ausbildungseinrichtungen im Hochstift Station. Gemeinsam mit IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Niehoff und IHK-Geschäftsführer Swen Binner diskutierte Meier-Scheuven mit den Verantwortlichen der INTEG gGmbH, Bad Driburg, des Hotels Aspethera, Paderborn und des BANG Ausbildungsverbundes, Hövelhof, über aktuelle Herausforderungen und Probleme auf dem Ausbildungsmarkt.

"Wir möchten die Ausbildungsleistungen vorbildlich ausbildender Unternehmen und Einrichtungen unterstreichen. Gleichzeitig geht es uns darum, mit der Unternehmensleitung über die Rahmenbedingungen für die berufliche Bildung zu sprechen." In diesem Jahr stiegen die Bewerberzahlen leicht, die Zahl der bei den Agenturen für Arbeit angebotenen Ausbildungsstellen allerdings deutlich an. Auch in den kommenden Jahren werde es den Unternehmen zunehmend schwerer fallen, angebotene Ausbildungsstellen adäquat zu besetzen.

"Bei unserer Tour durch das Hochstift diskutieren wir vor allem über Aspekte der Inklusion in der beruflichen Bildung und die Möglichkeiten von Ausbildungsverbünden", erläuterte Meier-Scheuven. Die große Bedeutung beruflicher Bildung für die Wettbewerbsfähigkeit heimischer Unternehmen und als Garant für eine geringe Jugendarbeitslosenquote können nach seinen Worten nicht hoch genug geschätzt werden.

"Die Grundlage unseres Erfolges ist die Ausbildung unserer Mitarbeiter, nicht nur in kaufmännischen und technischen Fähigkeiten, sondern auch in sozialen Kompetenzen", erläuterte Dr. Uwe Schmidt-Streier von der Geschäftsleitung der INTEG gGmbH. Er wies auf das Leitbild des Unternehmens hin: "Im Mittelpunkt steht der Mensch" - Integration und verantwortliche Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Behinderung zum Zwecke der Fertigung von hochwertigen Produkten.

"Die Integration von Menschen mit Behinderungen im Integrationsunternehmen ist ein Erfolgsmodell. Sie gelingt auch bei Menschen mit Migrationshintergrund sehr gut. Die Internationalität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist vor dem Hintergrund unserer zahlreichen ausländischen Gäste hilfreich", sagt die Stiftungsvorsitzende der Stiftung KOLPING -FORUM Paderborn, Regina Schafmeister.

Die Stiftung betreibt das Hotel Aspethera in Paderborn. Nach ihren Worten arbeite das Bildungswerk erfolgreich in den Projekten "HoGa Plus" und "Mobi Pro" zusammen, um junge Leute für die Ausbildung in der Hotel- und Gastronomiebranche zu begeistern und Auszubildende und Unternehmen zu begleiten.

"Ein Ausbildungsnetzwerk wie BANG ist für KMU ein enormer Vorteil bei der Ausbildung: Hohe Ausbildungsqualität, passender Preis und starke Aufwandsverringerung auf Seiten der Unternehmen sind Stärken des Unternehmensnetzwerkes. In einem Spezialprojekt 'BANG-Starter' kümmern sich die Verantwortlichen auch um schwächere Jugendliche", sagt Erik Pollmeier, Geschäftsführer Heinrich Pollmeier GmbH und 2. Vorsitzender des Vereins BANG Hövelhof e. V.

Besuchte Firmen, Gesprächspartner und Ausbildungszahlen:

INTEG gGmbH, Bad Driburg

Gesprächspartner:
Dr. Uwe Schmidt-Streier, Geschäftsführung
Peter Güthoff, Abteilungsleitung Elektronikfertigung | Ausbilder
Meike Löher, Auszubildende | 1. Ausbildungsjahr

Beschäftigte:
689 insgesamt
davon 420 Beschäftigte mit Behinderung

Ausbildungszahlen:
Elektroniker/-in für Geräte und Systeme: 7
Zerspanungsmechaniker/-in: 1
Industriekaufleute: . / .

 

Hotel Aspethera, Paderborn

Gesprächspartner:
Regina Schafmeister, Stiftungsvorsitzende (Stiftung KOLPING -FORUM Paderborn)
Alexander Döbele, Hoteldirektor
Sascha Dederichs, Grundsatzreferent Kolping Bildungswerk Paderborn
Andrea Schürmann, Projekt HoGa Plus und Projekt Mobi Pro
Gema Romero Guzman, Auszubildende 2 Lehrjahr, Hotelfachfrau (Spanierin)

Beschäftigte:
gesamt inkl. Pädagogen und Lehrkräfte auch der Standorte Klosterwirtshaus und Soest: 62

Ausbildungszahlen:
ab 1.8.15 im Aspethera : 16 Auszubildende
Koch / Köchin: 7
Hotelfachfrau / -mann: 6
Restaurantfachfrau /-mann: 2
Fachkraft im Gastgewerbe: 1

zudem im Auftrag der Agentur für Arbeit:
Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme - BvB Reha: 17 Plätze
Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen - BvB: 7 Plätze

zudem im Auftrag der Agentur für Arbeit:
Überbetriebliche Ausbildung am Standort Soest:
15 Ausbildungsplätze für Fachpraktiker Küche und Fachkraft im Gastgewerbe

 

BANG Ausbildungsnetzwerk und Fa. ELHA-Maschinenbau Liemke KG, Hövelhof

Gesprächspartner:
Michael Fortmeier (P. Fortmeier Maschinen- und Stahlbau GmbH, Paderborn, Geschäftsführer), 1. Vorsitzender des Vereins BANG Hövelhof e.V.
Erik Pollmeier (Heinrich Pollmeier GmbH, Hövelhof, Geschäftsführer), 2. Vorsitzender des Vereins BANG Hövelhof e.V.
Hans-Georg Liemke (ELHA MASCHINENBAU Liemke KG, Hövelhof, Geschäftsführer)
Achim Gerling (gpdm mbH; Geschäftsbereichsleitung Technologie); 3. Vorsitzender des Vereins BANG Hövelhof e.V., Leitung BANG Netzwerke gesamt

Beschäftigte:
Der Verein BANG Hövelhof e.V. hat keine Angestellten.
Die Firma ELHA Maschinenbau hat ca. 240 Mitarbeiter.

Ausbildungszahlen:
72 Auszubildende werden aktuell betreut, im August 2015 kommen 26 neue Auszubildende hinzu, damit sind es 98 betreute Auszubildende (regional bezogen auf BANG Hövelhof)

In 8-2015 wird die Verteilung auf die Berufsbilder wie folgt aussehen:
38 ZerspanungsmechanikerInnen
23 IndustriemechanikerInnen
13 MechatronikerInnen
10 KonstruktionsmechanikerInnen
7 WerkzeugmechanikerInnen
3 Maschinen- und AnlagenführerInnen
2 Technische ProduktdesignerInnen
2 Fachkräfte für Metalltechnik

Die Ostwestfälische Wirtschaft - kurz OWi genannt - ist das Wirtschaftsmagazin für die starke Region Ostwestfalen. Blättern Sie online durch die aktuelle Ausgabe oder laden Sie die Ostwestfälische Wirtschaft als PDF-Datei herunter.

Weitere Informationen zur OWi finden Sie hier.

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung schafft ein einheitliches Datenschutzniveau in der Europäischen Union. Die EU-Kommission will dies mit der E-Privacy-Verordnung nun für Kommunikation via Telefon, Internet, Messaging, E-Mails oder Internet-Telefonie ergänzen und präzisieren. Die Verordnung wird derzeit im Europäischen Parlament diskutiert und soll voraussichtlich gemeinsam mit der Datenschutz-Grundverordnung im Mai 2018 in Kraft treten.