Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld


Elsa-Brändström-Str. 1-3
33602 Bielefeld

Tel.: 0521 554-0
Fax.: 0521 554-444
E-Mail: info@ostwestfalen.ihk.de

Öffnungszeiten
Mo. - Do..: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

Zweigstelle Paderborn + Höxter


Stedener Feld 14
33104 Paderborn

Tel.: 05251 1559-0
Fax.: 05251 1559-31

Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

Zweigstelle Minden


Simeonsplatz
32427 Minden

Tel.: 0571 38538-0
Fax.: 0571 38538-15

Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

  • Newsletter Icon
  • Telefon Icon
Zoll
Ein- und Ausfuhr von Waren

Zoll - Export und Import innerhalb und außerhalb der Europäischen Gemeinschaft

Zur Kalkulation des Kauf- oder Verkaufpreises im internationalen Geschäft ist die Prüfung der Zollmodalitäten ein absolutes Muss. Darf eine Ware importiert werden? Wird eine Ausfuhrgenehmigung benötigt? Wie viel Zoll muss gezahlt werden? Das sind nur einige entscheidende Fragen, bei deren Beantwortung die IHK Ihnen hilft.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir ausschließlich unsere ostwestfälischen Mitgliedsunternehmen persönlich beraten. Unternehmen anderer Kammerbezirke möchten wir bitten, sich direkt an die zuständige IHK zu wenden.

Zollwebinare | Links | Publikationen

Praxiswebinare, Lehrgänge für die Bereiche Zoll- und Außenwirtschaftsrecht, die von der IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH in Zusammenarbeit mit der IHK Ostwestfalen im 2. Halbjahr 2020 angeboten werden.

Übersicht auf der Homepage der IHK-Akademie Ostwestfalen - Link

Die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld distanziert sich ausdrücklich von dem Inhalt der innerhalb ihres Angebotes per Hyperlink oder in sonstiger Weise zugänglich gemachten fremden Webseiten. Die Industrie-und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld hat keinerlei Einfluss auf den Inhalt dieser Seiten und kann deshalb für die inhaltliche Korrektheit, Rechtmäßigkeit, Vollständigkeit und Verfügbarkeit fremder Inhalte keine Gewähr leisten. Es wird ausdrücklich erklärt, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechend verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte sowie Schäden, die aus der Nutzung fremder Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde.

Ratgeber für die Zollabwicklung - Praktische Arbeitshilfe Export/Import

Die neue aktuelle 19. Auflage, erschienen im Dezember 2018.
Die wichtigsten Ex- und Importformulare und -vorgänge werden ausführlich in einzelnen Kapiteln beschrieben. Tipps und Hinweise zum korrekten Ausfüllen der Zoll-Formulare ergänzen die Beschreibungen. Mit der dazugehörigen Software kann das Wissen sofort zu Papier gebracht und ausgedruckt werden.

Was ist neu in der 19. Auflage?

  • Die aktuellen Entwicklungen bei den Handelsbeschränkungen werden erläutert.
  • Praxistipps zu den aktuellen EU-Zollabkommen.
  • Die neue Ausfüll-Software der Praktischen Arbeitshilfe führt schnell und einfach
    zu Funktionen und Informationen.

Die „Praktische Arbeitshilfe Export/Import“ kann zum Preis von € 38,90 zuzüglich Versandkosten bei der IHK im Shop im Internet bestellt werden.

Incoterms® 2020

Die Incoterms® (International Commercial Terms, deutsch: Internationale Handelsklauseln) sind eine Reihe von Regeln zur Definition spezifizierter Handelsbedingungen im Außenhandel.
Herausgegeben wird das Regelwerk von der privatwirtschaftlich organisierten Internationalen Handelskammer (ICC).

Details

"K und M" - Neue Auflage Konsulats- und Mustervorschriften

Voraussichtlich im Juni 2019 erscheint zum 100-jährigen Jubiläum die 43. Ausgabe der Konsulats- und Mustervorschriften - kurz: "K und M" - der Handelskammer Hamburg. Sie sind seit 1920 als das deutsche Standardwerk zum Thema Einfuhrbestimmungen, insbesondere von Drittstaaten, bekannt. Auf über 650 Seiten bietet es dem Leser einen Überblick über die wichtigsten benötigten Warenbegleitpapiere, ihre Aufmachung, Verpackungs- und Markierungsvorschriften, Legalisierungsbestimmungen und vieles mehr für nahezu alle Bestimmungsländer. Die „K und M“ werden alle 2 Jahre neu aufgelegt. Die Mustervorschriften können beim Mendel Verlag bestellt werden.

Bezugsquelle: http://www.mendel-verlag.de

Mit digitaler Bescheinigung schneller durch den Zoll

Die deutsche Wirtschaft ist mit ihren internationalen Lieferketten auf einen freien, globalen Welthandel angewiesen. Allerdings: Jedes Jahr berichten mehr deutsche Unternehmen mit Auslandsgeschäft über neue Handelshemmnisse – inzwischen sind es über 50 Prozent. Handelskonflikte wie die zwischen den USA und China oder den USA und der EU führten 2019 bei vielen Waren zu deutlichen Zollsteigerungen. Sanktionen haben mancherorts Handelsgeschäfte sogar gänzlich unterbunden. Das Ergebnis: Mehr Bürokratie, höhere Kosten, Produktionsengpässe und längere Lieferzeiten belasten die bislang erfolgreiche deutsche Außenwirtschaft. Aktuell kommen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie noch hinzu.

Elektronisches Ursprungszeugnis federt Mehraufwand von Handelskonflikten ab 
Dank einer Digitalisierungsoffensive können die 79 Industrie- und Handelskammern (IHKs) zumindest einen Teil des bürokratischen Mehraufwandes abfedern, unter dem deutsche Betriebe bei internationalen Handelsgeschäften leiden. Die Ausstellung von elektronischen Ursprungszeugnissen (eUZ) für die deutsche Exportwirtschaft wurde mit der deutlich verbesserten IT-Anwendung „eUZ-Web“ spürbar vereinfacht und beschleunigt. Die Zahl der von der IHK-Organisation hierzulande ausgestellten Ursprungszeugnisse (UZ) kletterte als Folge weltweiter Handelskonflikte und zunehmender Anforderungen, den Warenursprung zu belegen, von 1,4 Millionen im Jahr 2018 auf den Rekordwert von mehr als 1,5 Millionen im letzten Jahr. Dabei erreichte der Anteil der elektronisch ausgestellten UZ im vergangenen Jahr mit 45 Prozent einen neuen Höchststand.

Elektronische Ursprungszeugnisse bringen Exportwirtschaft durch die Corona-Krise
Mit dem neuen „eUZ-Web“ sind die IHKs auch in Zeiten von Corona gut aufgestellt:  Während des zeitweise weitgehenden Lockdowns stieg seit März bei vielen Unternehmen der Bedarf, UZ online vom Betriebsgelände oder vom Home-Office aus zu beantragen. So lag die Quote der elektronischen UZ im Juni 2020 bereits bei 63 Prozent.

Corona-Krise setzt Außenwirtschaft massiv zu
Gleichzeitig ist unverkennbar, dass die Corona-bedingten Einschränkungen der deutschen Außenwirtschaft wirtschaftlich enorm zusetzen. Mehr als drei Viertel der außenwirtschaftlich aktiven Unternehmen geben an, dass ihre Geschäfte unter der Pandemie leiden. Ein Beispiel für die Folgen von Corona liefert auch eine weiterer IHK-Service, das „Carnet“: Carnets sind eine Art Reisepass für Waren, die nur temporär - insbesondere für Ausstellungszwecke - ins Ausland gebracht werden. Die Zahl der von IHKs ausgestellten Carnets ging im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 73 Prozent zurück. Denn mit Messen, Sportevents, Kulturveranstaltungen und Auslandseinsätzen von Fachpersonal sind die wichtigsten Anwendungsbereiche für Carnets weggebrochen.

IHKs sind zentrale Ansprechpartner 
Zur Bewältigung der stetig zunehmenden Handelshemmnisse stehen die IHKs Unternehmen bundesweit mit individueller Beratung zur Seite. 2019 zählte die IHK-Organisation mehr als 500.000 Unternehmensgespräche und -kontakte im internationalen Kontext.  Und während der Corona-Hochphase nahm der individuelle Beratungsbedarf der Betriebe noch einmal stark zu. Akute Unternehmensanfragen unter anderem zu Reiseeinschränkungen, Grenzschließungen, Quarantänebestimmungen, zum Vorliegen „Höherer Gewalt" (Force Majeure), zur Einfuhr und Ausfuhr von Corona-Schutzausrüstungen, zu Systemrelevanz, aber auch zu außenwirtschaftsbezogenen Hilfspaketen von Bund und Ländern rücken seit Anfang 2020 in den Vordergrund.
Über die individuelle Beratung hinaus bringt sich die IHK-Organisation kontinuierlich auf allen politischen Ebenen mit konkreten Vorschlägen ein, Drittlandsmärkte in Zeiten von Corona offen zu halten, internationale Wertschöpfungsketten zu stärken und Bürokratie im Außenwirtschaftsbereich abzubauen.

Weitere Informationen zum Elektronischen Ursprungszeugnis (E-UZ) - Link