Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld


Elsa-Brändström-Str. 1-3
33602 Bielefeld

Tel.: 0521 554-0
Fax.: 0521 554-444
E-Mail: info@ostwestfalen.ihk.de

Öffnungszeiten
Mo. - Do..: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

Zweigstelle Paderborn + Höxter


Stedener Feld 14
33104 Paderborn

Tel.: 05251 1559-0
Fax.: 05251 1559-31

Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

Zweigstelle Minden


Simeonsplatz
32427 Minden

Tel.: 0571 38538-0
Fax.: 0571 38538-15

Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

  • Newsletter Icon
  • Telefon Icon
Konjunkturumfrage Ostwestfalen
Optimismus nimmt wieder zu

IHK-Konjunkturumfrage

Die IHK bietet Ihren Mitgliedsunternehmen die Möglichkeit, jederzeit auf Informationen über die konjunkturelle Lage und Entwicklung in der Region zurück zu greifen. Eine der zentralen Aufgaben der IHK ist die Beobachtung der regionalen Wirtschaftsentwicklung. Bei der Wahrnehmung dieser Aufgabe bauen wir auf den Sachverstand unserer Mitgliedsunternehmen und befragen sie zweimal im Jahr zur momentanen wirtschaftlichen Lage und zu zukünftigen Erwartungen.

Die Ergebnisse für die Wirtschaftsregion Ostwestfalen fließen in den Frühjahrs- und Herbstkonjunkturbericht der IHK Ostwestfalen ein und darüber hinaus auch in den Konjunkturbericht des DIHK, der auch vom Sachverständigenrat berücksichtigt wird.

Eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage finden Sie im nachfolgenden Text.

Die detaillierten Ergebnisse der IHK-Konjunkturumfragen für die Bereiche Industrie, Handel und Dienstleistung haben wir graphisch aufbereitet. Diese finden Sie im Downloadbereich als pdf-Dokument.

IHK-Konjunktumfrage Herbst 2020

Optimismus nimmt wieder zu

Nach einem dramatischen Einbruch ab Mitte März hat sich die Stimmung innerhalb der ostwestfälischen Wirtschaft wieder aufgehellt. Der IHK-Konjunkturklimaindex ist um 39 Punkte auf 102 Punkte gestiegen. Erholt haben sich dabei vor allem die Erwartungen, die Unternehmen blicken wieder etwas positiver in die Zukunft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Deutschland war im Frühjahr um 9,7 Prozent – und somit in Rekordtempo – zum Vorquartal eingebrochen. Die Lage bleibt aber fragil. Obwohl die Bundesregierung Konjunkturpakete in beispielloser Höhe geschnürt hat, können sie die Umsatzausfälle nicht ausgleichen. Viele Unternehmen sind noch weit entfernt von den Umsätzen, die sie vor der Krise hatten und knapp die Hälfte der Unternehmen rechnen nach den Umfrageergebnissen nicht mit einer raschen Rückkehr zur Normalität. Auch für die Exportwirtschaft gibt es noch keine Entwarnung. Noch immer erschweren eine schwächere Nachfrage, ausbleibende Investitionen oder Einschränkungen bei Geschäftsreisen die internationalen Geschäfte. Aktuell am zufriedensten sind die Einzelhändler, die Hoffnungen auf eine konjunkturelle Besserung der Lage in den kommenden 12 Monaten ist hingegen in der Industrie am größten. Insgesamt ist die Spreizung bei den Einschätzungen zwischen den Branchen sehr groß: Ob Maschinenbauer oder Nahrungsmittelhersteller, Textileinzelhändler oder Fahrradhändler oder ob Veranstaltungsbranche oder Post- und Kurierdienst. An der Herbstumfrage der IHK beteiligten sich 1.813 Firmen mit 128.715 Beschäftigten.