Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld


Elsa-Brändström-Str. 1-3
33602 Bielefeld

Tel.: 0521 554-0
Fax.: 0521 554-444
E-Mail: info@ostwestfalen.ihk.de

Öffnungszeiten
Mo. - Do..: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

Zweigstelle Paderborn + Höxter


Stedener Feld 14
33104 Paderborn

Tel.: 05251 1559-0
Fax.: 05251 1559-31

Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

Zweigstelle Minden


Simeonsplatz
32427 Minden

Tel.: 0571 38538-0
Fax.: 0571 38538-15

Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08 - 17 Uhr | Fr.: 08 - 15 Uhr

  • Newsletter Icon
  • Telefon Icon

Was kommt nach der Schule – Ausbildung oder Studium?

Für viele besteht nach der 10. Klasse oder nach dem Abitur die Frage „was kommt jetzt? Was mache ich – eine Ausbildung oder ein Studium?“. Für einige ist die Frage vielleicht schon klar, für andere bestehen noch einige Unsicherheiten.

Wir möchten dir bei der Wahl helfen!

# 1 Das Beste aus Praxis und Theorie vereint

# 2 Sofort Geld verdienen durch die Ausbildungsvergütung

# 3 Schnell ans Ziel kommen

# 4 Gute Übernahme Chancen

# 5 Aufstieg durch Fortbildung

# 6 Gute Verdienstmöglichkeiten nach der Ausbildung

# 7 Starke Perspektiven

# 8 Vielfalt für jedes Talent

# 9 Ausbildung selbst gestalten

#10 Qualität made in Germany

https://www.praktisch-unschlagbar.de/de/10-gruende-fuer-eine-ausbildung-1744.html

Aber nicht nur diese 10 Gründe sprechen für eine Ausbildung: Du kannst nicht nur etwas Neues lernen, sondern hast die Möglichkeit durch die duale Berufsausbildung noch deine Schulabschlüsse nachzuholen oder einen Hochschulzugang erlangen. In manchen Unternehmen kannst du auch ein duales Studium absolvieren und die duale Ausbildung mit einem Studium kombinieren:

Die duale Ausbildung dauert meist 3 Jahre an. Aber du kannst dir deine Ausbildung auch selber gestalten und mit Einverständnis die Ausbildungszeit unter folgenden Voraussetzungen verkürzen:

- Du bringst einen mittleren Schulabschluss mit: 6 Monate Verkürzung möglich

- Du bringst ein Fachabitur, die allgemeine Hochschulreife mit: 6-12 Monate Verkürzung möglich

Bei der Wahl des Ausbildungsberufs solltest du deine persönlichen Stärken mit den Anforderungen des Berufs abgleichen, den du für dich interessant und zukunftssicher hältst. Da eine realistische Selbsteinschätzung schwierig ist, nehme dir deine Ergebnisse der Potenzialanalyse zur Hand und frag deine Verwandten und Freunde, ob sie dich einschätzen können.

Mögliche Kriterien der Selbsteinschätzung:

  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Schriftliche Ausdrucksfähigkeit und Redegewandtheit
  • Rechnerische Begabung
  • Körperliche Belastbarkeit
  • Handwerkliche Geschicklichkeit
  • Kreativität, Ideenreichtum
  • Kontaktfähigkeit

Wenn du dir noch unsicher bist, kann dir der Berufseignungstest der Agentur für Arbeit helfen.

Du weißt nun, welcher Beruf in die engere Auswahl kommt? Aber du weißt noch nicht, ob der Beruf dir auch in der Praxis gefällt – mach doch einfach ein Praktikum!

Auf unserer Lehrstellenbörse stellen immer wieder Unternehmen freie Praktikumsplätze ein.

Oder du schaust mal in unseren Ausbildungsatlas und kontaktierst die Unternehmen telefonisch oder mit einer Initiativbewerbung. Vielleicht hat deine Schule auch eine Kooperation mit einem Unternehmen, frag am besten bei den Studien- und Berufswahlkoordinatoren deiner Schule nach.

Du hast keine Zeit mehr für ein Praktikum? Schade, aber dennoch kannst du kleine Einblicke in Berufe bekommen. Auf unserem Blog werden immer wieder Berufe vorgestellt. Aber auch bei der Agentur für Arbeit findest du viele Angebote:

http://www.planet-beruf.de/schuelerinnen/

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index;BERUFENETJSESSIONID=JIPr-Kw1_KlJcp-fleh9kFFGysjq3UNsucAIDiP1kN7geeQ13iZ3!1200656715?path=null

Ansonsten schau doch mal bei einer Berufsinformationsbörse und Messen vorbei und informiere dich über Berufe und komme mit den Ausbildungsunternehmen direkt in Kontakt.

Wenn du alle notwendigen Informationen zu deinem Wunschberuf eingeholt und am besten noch einen alternativen Wunschberuf hast, kann es losgehen – deine Bewerbungsphase.

Die meisten Unternehmen möchten schon ein Jahr vor Ausbildungsbeginn deine Bewerbung erhalten. Das heißt, du solltest im Sommer deines 9. Jahrgangs/Sommer der Q1 die Bewerbungen versenden. Bitte informiere dich auch vorher auf den Homepages der Unternehmen bzw. in der Stellenanzeige in welcher Form (per Post, Onlineformular, per Mail) deine Bewerbung eingereicht werden soll.

Freie Ausbildungsstellen

Freie Ausbildungsstellen erhältst du bei der Agentur für Arbeit, in unserer Lehrstellenbörse oder z. B. in der Tagespresse. Adressen für Initiativbewerbungen und Tipps zur Bewerbung findest du in unserem Ausbildungsatlas, den du kostenfrei an unseren Standorten in Bielefeld, Paderborn und Minden abholen kannst. Oder du rufst einfach an und bestellst einen Atlas, sodass wir diesen per Post nach Hause senden.

Speed-Dating

Wenn du ganz kurzentschlossen bist und noch in dem aktuellen Jahr eine Ausbildung beginnen möchtest, komm zu unserem jährlichen Speed-Dating. Beim Speed-Dating kannst du direkt vor Ort Vorstellungsgespräche mit Unternehmen führen, die noch für das laufende Jahr Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen.

Einstiegsqualifizierung (EQ)

Wenn du trotz aller Bemühungen keine Ausbildungsstelle gefunden hast, weil z. B. die eine oder andere Schulnote nicht so toll ist, könnt ihr euch ersatzweise um ein Einstiegsqualifizierungspraktikum (EQ) in dem Bereich der gewünschten Ausbildung bei den Unternehmen bewerben. Das Praktikum kann zwischen 6 und 12 Monaten vereinbart werden. Und wenn danach ein Ausbildungsvertrag geschlossen wird, kann das Praktikum sogar mit 6 Monaten angerechnet werden.

Du hast den Ausbildungsvertrag in der Tasche, aber fühlst dich noch unsicher vor dem ersten Arbeitstag?

Der Umgang mit Kollegen, Vorgesetzten und Kunden im Berufsalltag unterscheidet sich deutlich von den Gepflogenheiten in der Schule. Um dir den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern, bieten wir unter dem Titel „Fit in die Ausbildung“ hilfreiche Trainingskurse an.

Welche Kenntnisse der Fächer Mathe, Deutsch und Englisch werden im Beruf besonders gebraucht? Und wie sollte ich mich persönlich geben? Was die Unternehmen an Eigenschaften und Kenntnissen wünschen erfährst du in unserem Flyer „Sei fit für eine Ausbildung“.

Unter folgendem Link findest du alle wichtigen Informationen zu deinem Schülerpraktikum.

https://www.dihk.de/themenfelder/aus-und-weiterbildung/schule-hochschule/schule/service/schuelerpraktikum