Teilqualifikationen - Neue Möglichkeit der Fachkräftesicherung

auremar/stock.adobe.com

Die Wirtschaft ist auf qualifizierte Fachkräfte angewiesen, und die sind knapper denn je. Vor diesem Hintergrund schaffen Teilqualifikationen (TQ) eine Win-win-Situation: Für An- und Ungelernte bilden sie eine Brücke zum Erwerb eines Berufsabschlusses, Unternehmen gewinnen neue Fachkräfte.

Die Unternehmen profitieren von der Möglichkeit, durch schrittweise Qualifizierung neue Mitarbeiter zu gewinnen beziehungsweise an- und ungelernte Arbeitnehmer zu potenziellen Fachkräften weiterzuentwickeln. Die IHK-Zertifikate machen zudem die beruflichen Qualifikationen dieser Mitarbeiter in anerkannter Form nachweisbar.

Die IHK engagiert sich hier in Abhängigkeit vom regionalen Bedarf der Mitgliedsbetriebe und des Arbeitsmarktes. Insbesondere nimmt sie die „IHK-Kompetenzfeststellung" vor, zertifiziert die bundeseinheitlichen Teilqualifikationen, die im Rahmen von Maßnahmen bei Bildungsdienstleistern, aber auch von Betrieben angeboten werden. Auch in die Konzeption der TQ-Maßnahmen ist sie vielfach eingebunden.

Was sind die TQs?

Teilqualifikationen sind aus anerkannten Ausbildungsberufen abgeleitete Kompetenzfelder, mit denen sich formal geringqualifizierte Erwachsene schrittweise weiterbilden können, um später einen Berufsabschluss nachzuholen.

Zielgruppe

Die Zielgruppe insbesondere Erwachsene, die aus unterschiedlichen Gründen keine Umschulung absolvieren können und deren Berufserfahrung noch nicht ausreichend für die Zulassung als sog. „Externer“ zur IHK-Abschlussprüfung ist. Des Weiteren sind sie über 25 Jahre alt und haben keinen oder einen veralteten Berufsabschluss ohne Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Qualifizierung kann begleitend zu einer Beschäftigung oder in Vollzeit mit begleitenden betrieblichen Praktika erfolgen.

Konkret richten sich TQs an Erwachsene über 25 Jahre:

  • Ohne Berufsabschluss oder mit Abschluss in einem veralteten Beruf
  • Arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte
  • Geflüchtete Menschen mit guter Bleibeperspektive

Das bieten wir:

  • Informationen für Betriebe über Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Abstimmung konkreter Weiterbildungswege und TQs mit Bildungsdienstleistern und Betrieben
  • IHK-Kompetenzfeststellung der TQ-Absolventen: Test zur Überprüfung der erlernten beruflichen Fertigkeiten und Kenntnisse
  • nach erfolgreicher Kompetenzfeststellung Vergabe eines IHK-Zertifikates

Was kostet eine Kompetenzfeststellung?

Bei der Kompetenzfeststellung handelt es sich nicht um eine öffentlich-rechtliche Prüfung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG), sondern um eine Leistungsfeststellung nach § 1 des Gesetzes zur vorläufigen Regelung des Rechts der Industrie- und Handelskammern (IHKG), für die ein Entgelt in Höhe von € 250,00 zzgl. MwSt zu zahlen ist. Über eine erfolgreich absolvierte Kompetenzfeststellung erhalten die TeilnehmerInnen kein Prüfungszeugnis, sondern ein Zertifikat.

Bausteine Jobstarter Connect

  • Chemikant/-in
  • Elektroniker/-in für Betriebstechnik
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Fachkraft für Schutz und Sicherheit
  • Fachkraft im Gastgewerbe
  • Fachlagerist/-in
  • Industriemechaniker/-in
  • Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung
  • Kauffrau / Kaufmann im Einzelhandel
  • Konstruktionsmechaniker/-in
  • Servicekraft für Schutz und Sicherheit
  • Verkäufer/-in
  • Zerspanungsmechaniker/-in

Bausteine Bundesagentur für Arbeit

  • Berufskraftfahrer/in
  • Maschinen und Anlagenführer/in
  • Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff und Kautschuktechnik

Berufe DIHK

  • Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement
  • TQ Bauwirtschaft (entwickelt durch die Berufsbildungszentren der Bauwirtschaft)

https://www.dihk.de/themenfelder/aus-und-weiterbildung/ausbildung/ausbildungspolitik/positionen/teilqualifikation

https://www.jobstarter.de/de/connect-79.php#S3

Ansprechpartner

Attila Sepsi
0521 554-138
0521 554-5138

Josef Schatz aus Nürnberg absolviert Teilqualifikationen auf dem Weg zu einem Berufsabschluss als Industriemechaniker und steht kurz vor der Abschlussprüfung.

Beate Otto aus Waren hat über den Weg der Teilqualifikationen bereits den Berufsabschluss als Hotelfachfrau erworben.

Monireh Jad Haj aus Köln qualifiziert sich über Teilqualifikationen zur Fachlageristin.